Suchfunktion

Letzte Aktualisierung: Donnerstag, den 27. Juli 2017, 8.20 Uhr


Sie finden auf dieser Seite:

Unter I. die vor den einzelnen Strafkammern vorgesehenen Termine für Schlussvorträge und Urteile (vorbehaltlich der jeweiligen Entwicklungen in der Hauptverhandlung und ohne Anspruch auf Vollständigkeit),

unter II. sonstige Informationen (z.B. neue Fortsetzungstermine, aufgehobene Termine und Zeitänderungen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit) und

unter III. die Vorankündigung beginnender erstinstanzlicher Strafverfahren.

 

 

 

I. Schlussvorträge/Urteile



 

II. Sonstige Informationen: 


2. Große Jugendkammer

Das Verfahren 2 KLs 21 Js 17728/16 (Prozessauftakt: 8. Februar 2017; Tatvorwurf: sexueller Missbrauch) wurde am 4. April 2017 gem. § 153 Abs. 2 StPO eingestellt (vgl. Pressemitteilung des Landgerichts vom 5. April 2017). Die weiteren Hauptverhandlungstermine entfallen somit.

In dem Verfahren 2 KLs 22 Js 86210/14 (Prozessauftakt: 8. Juni 2017; Tatvorwurf: sexueller Missbrauch) wurde am 22. Juni 2017 ein Urteil verkündet. Die weiteren Hauptverhandlungstermine entfallen somit.



5. Große Strafkammer

In dem Verfahren 5 KLs 200 Js 46799/16 (Prozessauftakt: 11. Januar 2017; Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) wurden weitere Hauptverhandlungstermine bis Dezember 2017 bestimmt.



10. Große Wirtschaftsstrafkammer

In dem Verfahren 10 KLs 160 Js 115801/10 (Prozessauftakt: 5. Juli 2017; Tatvorwurf: Betrug u.a.) wurde am 26.07.2017 ein Urteil verkündet. Der Hauptverhandlungstermin am 28. Juli 2017 entfällt somit. 



16. Große Wirtschaftsstrafkammer

In dem Verfahren 16 KLs 166 Js 106688/16 (Prozessauftakt: 1. Februar 2017; Tatvorwurf: Betrug) wurden weitere Hauptverhandlungstermine bis Oktober 2017 bestimmt.

In dem Verfahren 16 KLs 155 Js 91579/13 (Prozessauftakt: 12. September 2016; Tatvorwurf: vorsätzliche Marktmanipulation) wurden weitere Hauptverhandlungstermine bis Oktober 2017 bestimmt.



17. Große Strafkammer

In dem Verfahren 17 KLs 233 Js 89286/16 (Prozessauftakt: 14. Juli 2017; Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz) wurde am 21.07.2017 ein Urteil verkündet. Der Hauptverhandlungstermin am 28. Juli 2017 entfällt somit. 







III. Beginnende Strafverfahren



Vorankündigung KW 31/2017



Verfahrensbeginn am Montag, den 31. Juli 2017:


  • 2. Große Jugendkammer / 2 KLs 27 Js 3035/17

Beginn 31. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 02., 03., 07., 09., 10., 29. August 2017, 18., 20. September 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: sexueller Missbrauch von Kindern; Tatort: Rems-Murr-Kreis

Dem 39-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Juli 2009 bis September 2012 in einer Vielzahl von Fällen sexuelle Handlungen an seiner damals 6-bis 9-jährigen Nichte in dem gemeinsam bewohnten Haus im Rems-Murr-Kreis vorgenommen zu haben.



  • 9a. Schwurgerichtskammer / 9a Ks 111 Js 14555/17

Beginn: 31. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 04., 11., 14., 16. August 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 38-jährige Angeklagte soll am 10.02.2017 in Stuttgart den mutmaßlichen Geschädigten im Rahmen einer zunächst verbalen und dann tätlichen Auseinandersetzung mit einem Messer angegriffen haben, wodurch sich dieser eine Schnittwunde am linken Handrücken sowie eine Schnittverletzung an der linken Halsseite zugezogen haben soll.



Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 03. August 2017:



  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 111 Js 110865/16

Beginn: 03. August 2017   13.30 Uhr; Fortsetzung: 04., 24. August 2017, 05., 07., 11., 13., 14., 18., 20., 25., 27. September 2017, 05., 11., 18. Oktober 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Mord, Raub mit Todesfolge; Tatort: Backnang

Den beiden 42- und 46-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in der Nacht vom 3. auf den 4. März 2016 die Inhaberin einer Gaststätte in Backnang niedergeschlagen und derart mit Gewalt auf sie eingewirkt zu haben, dass sie an ihren Verletzungen verstorben sein soll. Die Angeklagten sollen mit einer Uhr im Wert von ca. 8.000 € und Bargeld in Höhe von mindestens 20.000 € geflüchtet sein.



  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 231 Js 33166/17

Beginn 3. August 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 15., 18., 21., 23., 24., 29., 30. August 2017, 13. September 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln; Tatort: Stuttgart

Der 29 Jahre alte Angeklagte soll im Zeitraum Juli 2016 bis Februar 2017 in mehreren Fällen in Stuttgart gewinnbringende Umsatzgeschäfte mit großen Mengen Betäubungsmitteln verschiedener Arten, insb. Marihuana, Kokain und Heroin, betrieben haben.



Verfahrensbeginn am Freitag, den 04. August 2017:



  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 241 Js 114208/16

Beginn 4. August 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 23., 25., 30. August 2017, 1. September 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln u.a.; Tatort: Stuttgart

Dem 28-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Zeitraum Oktober 2015 bis November 2016 über eine Darknetplattform in einer Vielzahl von Fällen gewinnbringend Betäubungsmittel, unter anderem Kokain, Marihuana und MDMA/Amphetamin verkauft zu haben.

Der 29-jährige Mitangeklagte soll mit einem gesondert verfolgten Mittäter von dem 28-jährigen Angeklagten ab Dezember 2015 regelmäßig Betäubungsmittel, unter anderem Kokain, Marihuana und Ecstasy erworben haben, um diese gewinnbringend weiterzuveräußern


Vorankündigung KW 30/2017



Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 26. Juli 2017:
 

  • 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 42 Js 44037/17

Beginn 26. Juli 2017   14.30 Uhr; Fortsetzung: 31. Juli 2017 (9.00 Uhr), 01. August 2017 (10.00 Uhr), 07. August 2017 (14.00 Uhr), 11. August 2017 (10.00 Uhr)

Tatvorwurf: räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, versuchte räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Karlsruhe

Dem 19-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am frühen Morgen des 30. März 2017 in Karlsruhe in ein Taxi gestiegen sein, um den Taxifahrer zu überfallen. Kurze Zeit nach Fahrtbeginn soll der Angeklagte eine Schreckschusswaffe auf den Kopf des Taxifahrers gerichtet haben. Anschließend sei es zu einem Gerangel gekommen, in dessen Verlauf der Angeklagte die Waffe abgefeuert und den Taxifahrer im Bereich der linken Wange verletzt haben soll.


  • 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 115 Js 15108/17

Beginn: 26. Juli 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 01 August 2017 (9.15 Uhr), 02, 03. August 2017 (jeweils 13.30 Uhr)

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Nürtingen

Der 22-jährige Angeklagte soll am 12.02.2017 in Nürtingen den mutmaßlichen Geschädigten im Rahmen einer zunächst verbalen und dann tätlichen Auseinandersetzung mit einem Messer angegriffen haben, wodurch dieser eine Stichwunde am Unterbauch erlitten haben soll.


  • 10. Große Wirtschaftsstrafkammer / 10 KLs 163 Js 56665/14

Beginn 26. Juli 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 27. Juli 2017, 01., 03., 10., 29., 31. August 2017, 05., 07., 19., 21., 26., 28. September 2017, 19., 24., 26. Oktober 2017, 07., 09., 16., 23., 28., 30. November 2017, 05., 12. Dezember 2017 (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug; Tatort: Stuttgart u.a.

Die beiden 45- und 46-jährigen Angeklagten sollen - teils gemeinsam - von November 2012 bis Mai 2015 diverse Kapitalanleger mit Versprechungen angeblich hoher Renditen zur Zahlung von Anlagegeldern auf angebliche Treuhandkonten veranlasst haben und - wie von Anfang an geplant - die jeweiligen Anlagegelder nicht angelegt, sondern für die private Lebensführung verwendet haben. Insgesamt soll ein Schaden von ca. 2,6 Millionen Euro entstanden sein.

Zudem soll der 45-jährige Angeklagte unter Vorspiegelung seiner Rückzahlungsfähigkeit von mehreren ihm bekannten Personen Darlehen in Höhe von insgesamt ca. 500.000 € erlangt haben.

Hinweis: Das Verfahren, welches bereits ab 26. April 2017 am Landgericht verhandelt wurde, musste im Juni 2017 ausgesetzt werden und beginnt nun erneut.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 27. Juli 2017:


  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 21 Js 10741/17

Beginn: 27. Juli 2017   14.00 Uhr; Fortsetzung: 31. Juli 2017, 01., 03. August 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Geiselnahme, Vergewaltigung, Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis; Tatort: Wernau, Markgröningen

Dem 43-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, Ende Januar 2017 seine ehemalige Lebensgefährtin in Wernau gewaltsam in sein Auto verbracht und sie dort mit Kabelbindern gefesselt zu haben. Anschließend soll der Angeklagte - ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen zu sein - mit ihr in ein Waldgebiet bei Markgröningen gefahren sein und ihr unter anderem damit gedroht haben, ihr die Kehle durchzuschneiden, falls sie keinen Geschlechtsverkehr mit ihm ausüben werde. Aus Angst vor dem Angeklagten soll die Geschädigte anschließend zugelassen haben, dass der Angeklagte mit ihr den ungeschützten Geschlechtsverkehr gegen ihren Willen ausübt.



In der KW 29/2017 beginnen am Landgericht keine erstinstanzlichen Strafverfahren.


Vorankündigung KW 28/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 10. Juli 2017:

 

  • 17. Große Strafkammer/ 17 KLs 201 Js 2419/17

Beginn 10. Juli 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 31. Juli 2017 (13.30 Uhr), 04., 14., 16. August 2017 (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Stuttgart, Ludwigsburg, Bietigheim

Der 41-jährige Angeklagte soll im Dezember 2016 ca. 1,3 kg Kokaingemisch von den Niederlanden nach Stuttgart verbracht haben.

Zudem soll er im Januar 2017 zusammen mit dem 51-jährigen Mitangeklagten ca. 20 g Kokaingemisch von den Niederlanden nach Ludwigsburg gebracht haben, um sie zwei gesondert verfolgten Tätern als Probe für eine größere Lieferung zu übergeben.

Des Weiteren soll der 41-jährige Angeklagte im Januar 2017 in Bietigheim einen PKW, der im Wesentlichen aus Erlösen aus Betäubungsmittelgeschäften erworben worden war, für 3.000 € übernommen haben.


  • 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 111 Js 104255/16

Beginn 10. Juli 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 13. Juli 2017 (13.30 Uhr), 17. Juli 2017 (9.15 Uhr), 20. Juli 2017 (13.30 Uhr), 24. Juli 2017 (9.15 Uhr)

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 37-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 21.10.2016 in der Wohnung ihres Bruders in Stuttgart anlässlich einer zunächst verbalen und dann tätlichen Auseinandersetzung diesem mit einer Fleischgabel zwei Stiche in den Oberkörper zugefügt und ihn dadurch lebensgefährlich verletzt zu haben.


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 11. Juli 2017:

 

  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 85 Js 4222/17

Beginn 11. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 13., 20., 21. Juli 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Computerbetrug u.a.; Tatort: Stuttgart u.a.

Der 44-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Zeitraum September 2015 bis Februar 2017 in insgesamt 23 Fällen unter anderem in Stuttgart mit zuvor jeweils entwendeten EC-Karten an verschiedenen Geldautomaten unbefugt Bargeld in Höhe von insgesamt ca. 28.000 € abgehoben zu haben.


Verfahrensbeginn am Freitag, den 14. Juli 2017:


  • 17. Große Strafkammer/ 17 KLs 233 Js 89286/16

Beginn 14. Juli 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 19., 21. Juli 2017 (jeweils 13.30 Uhr), 28. Juli 2017 (9.15 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Raum Stuttgart

Dem 40-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Mitte 2015 bis Ende 2016 im Raum Stuttgart mit Heroin bzw. in einem Fall zusätzlich mit Kokain Handel betrieben zu haben.

Der 22 Jahre alte Mitangeklagte soll Ende August/Anfang September 2016 den Weiterverkauf des Heroins sowie des Kokains für den 40-jährigen Angeklagten übernommen haben.


  • 19. Große Strafkammer/ 19 KLs 91 Js 21814/17

Beginn 14. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 21.., 31. Juli 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: gefährliche Körperverletzung, versuchte Erpressung, Beleidigung; Tatort: Rems-Murr-Kreis

Der 31-jährige Beschuldigte soll am 02.03.2017 in einer von ihm bewohnten Obdachlosenunterkunft im Rems-Murr-Kreis seinen Zimmernachbarn mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und diesen gepackt und über den Boden geschleift haben. Zudem soll der Beschuldigte von ihm 200 € verlangt haben und für den Fall der Nichtzahlung unter anderem mit der Inbrandsetzung seines Elternhauses gedroht haben. Im weiteren Verlauf soll der Beschuldigte seinen Zimmernachbarn und andere Personen beleidigt haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.


Vorankündigung KW 27/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 3. Juli 2017:

 

  • 8. Große Strafkammer/ 8 KLs 95 Js 67812/15

Beginn 3. Juli 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 04. Juli 2017 (9.00 Uhr), 13., 18., 21. Juli 2017 (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug, Diebstahl; Tatort: Leutenbach

Der 36-jährige Angeklagte soll im Juni 2015 einen Mieter durch falsche Informationen dazu veranlasst haben, drei Monatsmieten in Höhe von insgesamt 1.125 € auf ein Konto des Angeklagten zu überweisen.

Des Weiteren wird dem Angeklagten vorgeworfen, im August 2015 in zwei Fällen den mutmaßlichen Geschädigten tatsächlich nicht existente PKW verkauft und dabei einen Betrag von insgesamt ca. 47.000 € erhalten zu haben.

Zudem soll der Angeklagte im August 2015 aus den Räumen einer mit ihm damals befreundeten Familie in Leutenbach diverse Gegenstände im Wert von insgesamt ca. 750,- € entwendet haben.


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 4. Juli 2017:


  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 116 Js 1618/17

Beginn 4. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 13., 18., 20., 21. Juli 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Mord; Tatort: Kornwestheim

Der 76-jährige Angeklagte soll am Morgen des 04.01.2017 seiner schlafenden Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Kornwestheim vier Mal in den Kopf geschossen haben. Die Geschädigte soll aufgrund der erlittenen Kopfverletzungen verstorben sein.


20. Große Wirtschaftsstrafkammer/ 20 KLs 38 Js 20398/12

Beginn 4. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 11., 17., 25., 27. Juli 2017, 02., 04., 22., 24., 29. August 2017, 05., 07., 12., 26., 28. September 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Steuerhinterziehung, Urkundenfälschung, Falschbeurkundung im Amt; Tatort: Landkreis Calw

Dem 51-jährigen Angeklagten, der als Prüfingenieur mit der Durchführung von Fahrzeuguntersuchungen und für Abnahmen betraut gewesen sein soll, wird unter anderem vorgeworfen, im Zeitraum November 2012 bis Mai 2014 in seiner Werkstatt im Landkreis Calw oder in einer Fremdwerkstatt in mindestens 18 Fällen an Kraftfahrzeugen trotz erheblicher Mängel HU-Prüfplaketten angebracht zu haben.

Zudem soll der Angeklagte gegenüber dem Finanzamt Calw in seinen Einkommensteuererklärungen sowie in den Voranmeldungen und Erklärungen zur Umsatzsteuer für die Jahre 2006 bis 2014 unrichtige Angaben gemacht und dadurch Steuern in Höhe von insgesamt ca. 800.000 € verkürzt haben.  


Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 05. Juli 2017:


  • 7. Große Strafkammer/ 7 KLs 230 Js 65286/16

Beginn 5. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 7., 17. Juli 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Tatort: Stuttgart u.a.

Der 31 Jahre alte Hauptangeklagte soll von Herbst 2015 bis August 2016 unter anderem in Stuttgart mit Marihuana gehandelt haben, die beiden Mitangeklagten im Alter von 27 und 31 Jahren sollen ihn hierbei unterstützt haben.


  • 10. Große Wirtschaftsstrafkammer/ 10 KLs 160 Js 115801/10

Beginn 5. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 19., 21., 25., 26., 28. Juli 2017  jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Betrug u.a.; Tatort: Stuttgart u.a.

Die beiden Angeklagten im Alter von 64 und 59 Jahren sollen im Zeitraum von Dezember 2006 bis April 2010 durch Angabe nicht zutreffender wirtschaftlicher Verhältnisse gegenüber ihren Gläubigern – darunter Banken, Krankenkassen und Leasingunternehmen – Erlassvergleiche erwirkt haben. Der Betrugsschaden soll sich beim 64-jährigen Angeklagten auf ca. eine halbe Mio. Euro belaufen haben und bei der 59-jährigen Angeklagten auf ca. 300.000 Euro.

Dem Angeklagten wird zudem vorgeworfen, als Geschäftsführer in der nach GmbH-Gesetz abzugebenden Versicherung falsche Angaben gemacht zu haben


  • 17. Große Strafkammer/ 17 KLs 231 Js 116476/16

Beginn 5. Juli 2017   10.30 Uhr; Fortsetzung: 26. Juli 2017, 02. August 2017 (jeweils 10.00 Uhr), 18. August 2017 (9.30 Uhr), 11. September 2017 (15.45 Uhr), 14.09.2017 (10.30 Uhr), 15. September 2017 (10.00 Uhr), 05., 10. Oktober 2017 (jeweils 10.30 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Tatort: Remshalden u.a.

Die beiden Angeklagten im Alter von 31 und 36 Jahren sollen im Januar 2017 ca. 5,8 kg Marihuana in einer Garage in Remshalden eingelagert haben, um es gewinnbringend zu verkaufen.

Zudem sollen die beiden Angeklagten im Januar 2017 vereinbart haben, mehrere Kilo Rauschgift aus den Niederlanden zu besorgen, um dieses im Raum Stuttgart gewinnbringend weiterzuverkaufen. Die drei Mitangeklagten im Alter von 22, 27 und 28 Jahren sollen Mitte Januar 2017 als Kuriere in Rotterdam ca. 560 Gramm Kokain, ca. 1,9 Kilogramm Amphetamin sowie ca. 2.000 Ecstasy-Tabletten übernommen und nach Deutschland transportiert haben.


  • 18. Große Strafkammer/ 18 KLs 221 Js 3828/17

Beginn 5. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 7., 17. Juli 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Waiblingen u.a.

Der 24 Jahre alte Angeklagte soll sich im Sommer 2015 einer Gruppierung angeschlossen haben, welche vereinbart haben soll, im Raum Waiblingen Betäubungsmittel gewinnbringend zu verkaufen. Der Angeklagte soll im Zeitraum Oktober 2015 bis August 2016 zuvor von der Gruppierung erworbenes Maruhuana unter anderem in Waiblingen an verschiedene Abnehmer verkauft haben.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 6. Juli 2017:


  • 3. Große Jugendstrafkammer/ 3 KLs 40 Js 2044/17

Beginn 6. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 13., 20. Juli 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung, Diebstahl, Computerbetrug; Tatort: Schwieberdingen, Ludwigsburg

Den beiden 17 und 20 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 26.12.2016 in einem Hotel in Schwieberdingen den mutmaßlichen Geschädigten zuerst getreten und geschlagen zu haben und diesen dann gegen seinen erkennbaren Willen dazu gebracht zu haben, sexuelle Handlungen an ihnen vorzunehmen. Des Weiteren sollen die beiden Angeklagten dem Geschädigten dessen Mobiltelefon, seine EC-Karte und 10 € Bargeld weggenommen haben. Mit der EC-Karte sollen die beiden Angeklagten am 28.12.2016 an einer Kreissparkasse in Ludwigsburg unbefugt 390 € abgehoben haben.


Verfahrensbeginn am Freitag, den 7. Juli 2017:


  • 8. Große Strafkammer/ 8 KLs 116 Js 9089/16

Beginn 7. Juli 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 12., 14. Juli 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: räuberischer Diebstahl, versuchte Körperverletzung, Beleidigung, Widerstand gg. Vollstreckungsbeamte; Tatort: Stuttgart

Der zum Zeitpunkt der Hauptverhandlung 23-jährige Angeklagte soll am 02.10.2015 an einem S-Bahnhof in Stuttgart den mutmaßlichen Geschädigten stark gegen die Brust gestoßen haben, so dass dieser gestürzt und unmittelbar an der Bahnsteigkante zum Liegen gekommen sein soll. Am selben Tag soll der Angeklagte in einer Tankstelle in Stuttgart Waren im Wert von 5,68 € entwendet haben.

Zudem wird dem Angeklagten vorgeworfen, am 06.01.2016 in einer anderen Tankstelle in Stuttgart eine Dose Cola und eine Tüte Chips entwendet zu haben. Unmittelbar im Anschluss soll er den mutmaßlichen Geschädigten, welcher ihn stellen wollte, beleidigt haben und mit der Faust in Richtung seines Kopfes geschlagen haben, um eine ungehinderte Flucht zu ermöglichen. Anschließend soll der Angeklagte Widerstand gegen seine Festnahme durch die zufällig anwesende Polizei geleistet haben.


Vorankündigung KW 26/2017


Verfahrensbeginn am Freitag, den 30. Juni 2017:

 

  • 6. Große Wirtschaftsstrafkammer/ 6 KLs 181 Js 29161/12

Beginn 30. Juni 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 07., 17., 20., 24., 27., 28. Juli 2017, 21., 23., 24. August 2017 jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt, Steuerhinterziehung, versuchte Steuerhinterziehung; Tatort: Brackenheim

Die beiden Angeklagten im Alter von 70 und 62 Jahren sollen als verantwortlich Handelnde eines Bauunternehmens mit Sitz in Brackenheim im Zeitraum Januar 2004 bis Juni 2008 Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von ca. 759.000 € sowie Steuern in Höhe von insgesamt ca. 222.000 € hinterzogen haben.

Dem 70-jährigen Angeklagten wird zudem vorgeworfen, als Geschäftsführer einer Firma mit Sitz in Brackenheim in der Umsatzsteuersteuerjahreserklärung für 2011 Vorsteuern in Höhe von ca. 15.000 € zu Unrecht ausgewiesen zu haben, um dadurch Steuern zu verkürzen.



Vorankündigung KW 25/2017

 

Verfahrensbeginn am Montag, den 19. Juni 2017:

 

  • 2. Große Jugendkammer/ 2 KLs 500 Js 93381/16

Beginn 19. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 28. Juni 2017, 07., 12. Juli 2017  jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Raub, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Stuttgart

Den beiden 17- bzw. 19-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem gesondert verfolgten Mittäter am 16.09.2016 in einem Supermarkt in Stuttgart unter Vorhalt einer Schreckschusswaffe von der anwesenden Kassiererin Geld gefordert und anschließend insgesamt knapp 350 € aus der Kasse entnommen haben.

Der 19-jährige Angeklagte soll zudem in seiner Wohnanschrift in Stuttgart im Oktober 2016 41,95 Gramm netto Marihuana aufbewahrt haben, um diese später gewinnbringend zu veräußern.

 

 

  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 231 Js 123974/16

Beginn 19. Juni 2017   16.30 Uhr; Fortsetzung: 21. Juni 2017 (13.30 Uhr), 22. Juni 2017 (10.30 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verstoß gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz, Sachbeschädigung, Bedrohung; Tatort: Stuttgart

Der 35-jährige Angeklagte soll bis Dezember 2016 in seiner Wohnung in Stuttgart 24 Cannabispflanzen herangezogen haben und zudem verschiedene Betäubungsmittel, u.a. Amphetamin und Cannabis, aufbewahrt haben.

Außerdem soll sich der Angeklagte am 17.12.2016 einen sogenannten „Flachmann“, den er zuvor mit einer Pulvermischung befüllt, mit kleinen Stahlkugeln und Stahlplättchen sowie mit einer Zündvorrichtung versehen haben soll, umgeschnallt haben und sich zur Wohnung des Lebensgefährten einer langjährigen Freundin in Stuttgart begangen haben. Dort soll er mit einer ebenfalls zuvor selbst gebauten Abschussvorrichtung einen Metallzylinder gegen die Haustür geschossen haben und anschließend eine Scheibe der Tür eingetreten haben. Dabei soll er den Lebensgefährten seiner langjährigen Freundin bedroht haben.

 

 

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 21. Juni 2017:

 

  • 11. Große Wirtschaftsstrafkammer/ 11 KLs 159 Js 73192/09

Beginn 21. Juni 2017   9.50 Uhr; Fortsetzung: 28., 29. Juni 2017, 05., 06., 12., 19. Juli 2017 jeweils 9.50 Uhr

Tatvorwurf: Marktmanipulation, Untreue Betrug; Tatort: Blaustein u.a.

Die vier Angeklagten im Alter zwischen 43 und 49 Jahren sollen im Jahr 2009 in einer Vielzahl von Fällen, teilweise gemeinschaftlich handelnd, als Verfügungsberechtigte verschiedener Wertpapierdepots am Börsenhandel mit Aktien teilgenommen und in diesem Zusammenhang unzulässig aufeinander abgestimmte Kauf- und Verkaufsaufträge für diverse Aktien erteilt haben, um Börsengeschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse zu generieren und dadurch auf die dortige Börsenpreisbildung einzuwirken.

Dem 43-jährigen Angeklagten wird zudem vorgeworfen, als Geschäftsführer einer Firma mit Sitz in Ulm im September 2009 in zwei Fällen zuvor manipulierte und in Wahrheit wertlose Aktien erworben zu haben und zudem sich selbst trotz ungesicherter Rückzahlung ein Darlehen in Höhe von 112.000 € gewährt und dadurch die Firma geschädigt zu haben.

Außerdem soll der 43-jährige Angeklagte im Zeitraum September 2009 bis Februar 2010 in 9 Fällen wirtschaftlich wertlose Genussrechtsbeteiligungen an Anleger veräußert haben, wodurch ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 150.000 € entstanden sein soll.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 22. Juni 2017:

 

  • 7. Große Strafkammer/ 7 KLs 36 Js 7628/17

Beginn 22. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 27. Juni 2017, 04., 11., 14. Juli 2017 (jeweils 13.30 Uhr), 19., 21., 24. Juli 2017 (jeweils 9.00 Uhr), 25. Juli 2017 (13.30 Uhr), 27. Juli 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Geldfälschung, Betrug; Tatort: Stuttgart

Die beiden 23 und 25 Jahre alten Angeklagten sollen im Januar 2017 in vier Fällen insgesamt 44 50-€-Falschgeldnoten im Internet bestellt und an die Wohnungsanschrift des einen Angeklagten in Stuttgart zugesandt erhalten haben. Im Anschluss sollen die Angeklagten die meisten der zuvor erlangten Falschgeldnoten in Stuttgart in betrügerischer Weise verausgabt haben.


Verfahrensbeginn am Freitag, den 23. Juni 2017:

 

  • 18. Große Strafkammer/ 18 KLs 213 Js 87324/16

Beginn 23. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 26. Juni 2017 (13.30 Uhr), 30. Juni 2017 (9.00 Uhr), 04. Juli 2017 (13.30 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Raum Ludwigsburg

Dem 32-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Sommer 2016 im Raum Ludwigsburg in zwei Fällen an einen gesondert verfolgten Abnehmer jeweils zwei Kilogramm Marihuana und mindestens eineinhalb Kilogramm Haschisch geliefert zu haben.


In der KW 24/2017 beginnen am Landgericht keine erstinstanzlichen Strafverfahren.


 

Vorankündigung KW 23/2017



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 06. Juni 2017:

 

  • 8. Große Strafkammer/ 8 KLs 201 Js 115089/16

Beginn 06. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 07., 27., 30. Juni 2017, 04., 10., 18., 24. Juli 2017  jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Betrug u.a.; Tatort: Stuttgart u.a.

Den drei Angeklagten im Alter zwischen 22 und 33 Jahren wird im Wesentlichen vorgeworfen, sich in der zweiten Jahreshälfte 2016 in mehreren Fällen als Mitarbeiter einer Pelzfirma ausgegeben zu haben. In diesem Zusammenhang sollen sie unter dem Vorwand, Pelze ankaufen zu wollen, von den mutmaßlichen Geschädigten Schmuck und Uhren zu Spottpreisen angekauft haben, oder von diesen Schmuck oder Uhren zur angeblichen Wertschätzung ausgehändigt erhalten haben, ohne diese anschließend wieder zurückzugeben.

 

 

  • 1a. Schwurgerichtskammer / 1a Ks 112 Js 119580/16

Beginn 06. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 21. Juni 2017, 11., 21., 25., 28. Juli 2017, 02., 04. August 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Mord, Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 51-jährige Angeklagte soll sich in den frühen Morgenstunden des 30.11.2016 in Stuttgart Zutritt zu der Wohnung der mutmaßlichen Geschädigten, die er am Vorabend kennengelernt haben soll, verschafft haben, um diese zu töten und ihre Wertsache zu entwenden. Er soll die schlafende Geschädigte gewürgt und ihr ein Kissen in das Gesicht gedrückt haben. Außerdem soll er ihr mit einem Küchenmesser einen Messerstich an der Kopfseite zugefügt haben. Anschließend soll der Angeklagte mit mehreren Wertgegenständen geflüchtet sein.

 

 

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 07. Juni 2017:

 

  • 3. Große Jugendkammer/ 3 KLs 43 Js 21210/17

Beginn 07. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 9. Juni 2017 
9.00 Uhr

Tatvorwurf: räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in der Nacht vom 10. auf den 11. Juni 2016 mit einem unbekannten Begleiter den mutmaßlichen Geschädigten in Stuttgart auf den Kauf von Betäubungsmitteln angesprochen zu haben, woraufhin dieser ihm 40 € gegeben haben soll. Als der Geschädigte die 40 € zurückverlangt habe, soll der Angeklagte mit einer Bierflasche gegen den Kopf des Geschädigten geschlagen haben, um diesen von der Zurückforderung seines Geldes abzuhalten.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 8. Juni 2017:



  • 2. Große Jugendkammer/ 2 KLs 22 Js 86210/14

Beginn 08. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 22. Juni 2017, 10., 13., 18., 20. Juli 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: sexueller Missbrauch; Tatort: u.a. Rems-Murr-Kreis

Der zum Zeitpunkt der Hauptverhandlung 50-jährige Angeklagte soll im Zeitraum Mai 2012 bis Februar 2014 als gesetzlicher Betreuer der im Jahr 1998 geborenen mutmaßlichen Geschädigten in zahlreichen Fällen an dieser sexuelle Handlungen vorgenommen haben, wobei diese überwiegend in dessen Fahrzeug unter anderem auf der Schwäbischen Alb oder im Rems-Murr-Kreis stattgefunden haben sollen.



  • 4. Große Jugendkammer/ 4 KLs 43 Js 12973/17

Beginn 08. Juni 2017   12.00 Uhr; Fortsetzung: 21. Juni 2017 (9.00 Uhr), 23. Juni 2017 (10.00 Uhr), 26. Juni 2017 (10.30 Uhr), 28. Juni 2017 (9.00 Uhr), 07. Juli 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: räuberische Erpressung u.a.; Tatort: Esslingen

Die beiden 19 und 23 Jahre alten Angeklagten sollen an einem Tankstellenüberfall am 10.10.2016 in Esslingen als Mittäter beteiligt gewesen sein, die drei Mitangeklagten im Alter zwischen 19 und 24 Jahren sollen hierzu Hilfe geleistet haben.

 

  • 9a. Schwurgerichtskammer / 9a Ks 112 Js 122671/16

Beginn 08. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 28. Juni 2017, 13., 18. Juli 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 40-jährige Beschuldigte soll am 13.12.2016 in einer Arztpraxis in Stuttgart mit einem Stein bzw. einer Holzlatte auf die anwesende Arzthelferin sowie die anwesende Ärztin eingeschlagen haben, wodurch beide unter anderem Kopfverletzungen erlitten haben sollen.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

 

  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 115 Js 12119/17

Beginn 08. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 29. Juni 2017, 7., 12., 17., 19. Juli 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Backnang

Dem 22-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 20.01.2017 in Backnang mit seinem PKW zielgerichtet auf den mutmaßlichen Geschädigten zugefahren und diesen mit ca. 30 km/h erfasst zu haben. Der Geschädigte sei hierdurch ca. 5 Meter durch die Luft geschleudert worden und habe sich Prellungen zugezogen.

 


Vorankündigung KW 22/2017 



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 30. Mai 2017:

 

  • 13.  Große Wirtschaftsstrafkammer/ 13 KLs 147 Js 38234/08

Beginn 30. Mai 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 31. Mai 2017, 20., 22., 28., 30. Juni 2017, 4., 5., 12., 14., 18., 19. Juli 2017  (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: gewerbsmäßiger und bandenmäßiger Schmuggel; Tatort: Stuttgart u.a.

Der 72-jährige Angeklagte und sein 48-jährger, mitangeklagter Sohn sollen im Tatzeitraum Anfang Oktober 2003 bis Mitte Oktober 2008 Geschäftsführer einer mittlerweile insolventen Gesellschaft mit Sitz im Landkreis Freudenstadt gewesen sein. Ihnen wird, zusammen mit dem damaligen 58-jährigen Prokuristen und dem früheren 46-jährigen Gesamteinkaufsleiter, vorgeworfen, in 181 Fällen bei der Einfuhr von Energiesparlampen gegenüber verschiedenen Zollämtern u.a. in Stuttgart und Hamburg ein falsches Ursprungsland der Ware angegeben zu haben. Durch die unrichtigen Erklärungen sollen die vier Angeklagten Antidumpingzölle von über sieben Millionen Euro und Einfuhrumsatzsteuer von über einer Million Euro verkürzt haben.

 

 

  • 19.  Große Strafkammer / 19 KLs 213 Js 119290/16

Beginn 30. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 20. Juni 2017 (15.00 Uhr), 11. Juli 2017 (13.30 Uhr), 13., 17., 20., 28., 31. Juli 2017  (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln u.a.; Tatort: Ludwigsburg u.a.

Dem 26-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Sommer 2015 im Raum Ludwigsburg in sechs Fällen Drogen - vornehmlich Kokain - bei sich geführt zu haben, um diese gewinnbringend zu verkaufen. Des Weiteren soll er im Herbst 2016 seine damalige Freundin zur Prostitution gedrängt, ihre Einnahmen für sich verwendet und sie geschlagen haben.

 

 

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 31. Mai 2017:

 

  • 7.  Große Strafkammer/ 7 KLs 202 Js 118031/16

Beginn 31. Mai 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 19. Juni 2017 (13.00 Uhr), 29. Juni 2017, 10., 20., 25. Juli 2017 (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug, (versuchte) räuberische Erpressung; Tatort: Einhausen Hessen u.a.

Der 25-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, zwischen Spätsommer 2015 und Ende 2016 mehreren Männern, die sie bei ihrer Tätigkeit als Prostituierte kennengelernt hatte, eine finanzielle Notlage vorgetäuscht zu haben und diese so zu Geldzahlungen von insgesamt über 200.000,- Euro veranlasst zu haben. Ab Oktober 2016 soll die Angeklagte zusammen mit ihrem 33 Jahre alten, mitangeklagten Ehemann diese Vorgehensweise fortgesetzt und dabei teilweise auch mit Gewalt gedroht haben.

 

 

  • 19. Große Strafkammer/ 19 KLs 203 Js 105260/16

Beginn 31. Mai 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 2., 20. Juni (12.00 Uhr), 21. Juni 2017, 10., 12. Juli 2017 (je 9.00 Uhr), 14. Juli 2017 (12.00 Uhr), 18., 25., 27. Juli 2017, 28. August 2017, 14. September 2017 (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug; Tatort: Stuttgart

Dem 54-jährigen Hauptangeklagten, der im Tatzeitraum März 2012 bis Ende November 2015 als Bauingenieur bei einem Stuttgarter Energieversorger tätig gewesen sein soll, wird vorgeworfen, unter Ausnutzung seiner beruflichen Stellung Scheinrechnungen in Millionenhöhe freigegeben zu haben. Diese sollen - nach Absprache mit ihm - die vier 30, 43, 48 bzw. 59 Jahre alten, mitangeklagten Handwerker bzw. Dienstleister gestellt haben. Mit den Beträgen soll der Hauptangeklagte teilweise private Anschaffungen finanziert haben, teilweise sollen sie den Rechnungsstellern zugutegekommen sein.



Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 1. Juni 2017:

 

  • 1a.  Schwurgerichtskammer/ 1a Ks 116 Js 118897/16

Beginn: 1. Juni 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 21., 23., 30. Juni 2017, 3. Juli 2017 (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: versuchter Mord, schwere und gefährliche Körperverletzung; Tatort: Kornwestheim

Dem 47-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 4. Dezember 2016 versucht zu haben, seine damals 19-jährige Tochter und deren Freund zu erschießen, um diese für ihren aus seiner Sicht unmoralischen Lebenswandel zu bestrafen. Durch die Schüsse sollen die beiden Opfer erheblich verletzt worden sein.

 

 

 

Vorankündigung KW 21/2017



Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 24. Mai 2017:

 

  • 19.  Große Strafkammer / 19 KLs 22 Js 62853/16

Beginn 24. Mai 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 29. Mai 2017, 09., 13., 14., 20. Juni 2017, 11. Juli 2017   jeweils 9.30 Uhr

Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung u.a.; Tatort: Weinstadt

Dem 29-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Mai 2014 bis Mai 2015 in zwei Fällen gegen den Willen seiner Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Weinstadt den ungeschützten Analverkehr durchgeführt zu haben. Zudem soll der Angeklagte seine Ehefrau in einem Fall an den Haaren gezogen und sie in drei weiteren Fällen unter anderem mit der Faust geschlagen haben, wobei er sie in einem Fall auch bedroht haben soll.



Vorankündigung KW 20/2017



Verfahrensbeginn am Montag, den 15. Mai 2017: 



  • 18.  Große Strafkammer / 18 KLs 3 Js 30847/15

Beginn: 15. Mai 2017   9.00 Uhr

Tatvorwurf: Widerstand gg Vollstreckungsbeamte, versuchte Körperverletzung; Tatort: Deizisau

Der 25-jährige Angeklagte soll am 26.02.2014 im Rahmen einer Durchsuchung in seiner Wohnung in Deizisau gegenüber den anwesenden Polizeibeamten Widerstand geleistet und versucht haben, einen von diesen mit der Faust zu schlagen.


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 16. Mai 2017:



  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 116 Js 104347/16

Beginn 16. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 22., 29., 31. Mai 2017  jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, Sachbeschädigung u.a.; Tatort: Rems-Murr-Kreis

Der 45-jährige Beschuldigte soll am 22.10.2016 von einem Fenster des von ihm bewohnten Zimmers im Rems-Murr-Kreis mit einer Druckluftpistole auf benachbarte Gebäude, vorbeifahrende Fahrzeuge und Passanten geschossen haben. Hierbei sollen am benachbarten Gebäude kleinere Beschädigungen entstanden sein.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

 

 

  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 106 Js 121603/16

Beginn 16. Mai 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 19., 31. Mai 2017 (jeweils 9.15 Uhr), 02. Juni 2017 (13.30 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug, Urkundenfälschung u.a.; Tatort: Stuttgart u.a.

Der 29-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, Ende 2015 als Mitglied einer Bande in mehreren Fällen Debitkarten gefälscht und diese anschließend im gesamten Bundesgebiet, unter anderem in Stuttgart, zur Bezahlung bei verschiedenen Tankstellen, Supermärkten und anderen Einrichtungen eingesetzt zu haben. Insgesamt soll ein Schaden in Höhe von ca. 6.700 € entstanden sein


Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 17. Mai 2017:



  • 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 23 Js 121905/16

Beginn 17. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 22., 23. Mai 2017, 12. Juni 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: sexueller Missbrauch, Vergewaltigung, Körperverletzung; Tatort: Landkreis Ludwigsburg

Dem 45-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Dezember 2002 bis Dezember 2007 in zahlreichen Fällen sexuelle Handlungen an der damals 3- bis -8-jährigen Tochter seiner damaligen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung im Landkreis Ludwigsburg vorgenommen zu haben.




Vorankündigung KW 19/2017



Verfahrensbeginn am Montag, den 8. Mai 2017:


  • 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 43 Js 22711/16

Beginn: 08. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 11., 15. Mai 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Betrug, Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, schwere räuberische Erpressung, Körperverletzung; Tatort: Sindelfingen

Dem 21 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 14.12.2015 einer Goldschmiedewerkstatt einen 157,7 g schweren goldfarbenen Nugget zum Kaufpreis von 1.300 Euro verkauft zu haben. Hierbei habe er vorgespiegelt, es handle sich um echtes Gold. Tatsächlich sei der Nugget aber nur aus wertlosem Messing gewesen.

Am 31.1.2016 habe er zudem während einer gegen ihn stattfindenden Durchsuchung in einem Hotel ohne Einverständnis eine Tonaufnahme von dem mit einem Ermittlungsbeamten geführten Gespräch gefertigt. Am 1.2.2016 habe er wiederum in den Räumlichkeiten des Hotels ohne Einverständnis eine Tonaufnahme von einem mit dem Rezeptionisten geführten Gespräch gemacht.

Am 22.2.2016 habe sich der Angeklagte zudem mit dem später insoweit Geschädigten zur Übergabe eines Mobiltelefons oder aber ggf. auch von Betäubungsmitteln gegen Zahlung von 730 Euro verabredet. Nachdem dem Angeklagten das Bargeld ausgehändigt worden sei, habe dieser den Geschädigten zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als dieser infolgedessen zu Boden gegangen sei, seien weitere Faustschläge erfolgt. Außerdem habe er dem Geschädigten mit einem Pfefferspray ins Gesicht gesprüht; dies alles, um das Bargeld für sich behalten zu können.


 

  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 233 Js 61100/16

Beginn 08. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 16., 18., 19., 22., 23. Mai 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln; Tatort: Stuttgart

Dem 47-jährigen Hauptangeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Juni 2015 bis November 2016 in insgesamt 70 Fällen Heroin und teilweise auch Kokain erworben zu haben, um dieses vornehmlich in Stuttgart-Bad Cannstatt gewinnbringend weiterzuverkaufen.

Der 43-jährige Mitangeklagte soll in zwei Fällen im November 2016 als Fahrer bzw. Kurier tätig gewesen sein, die 41-jährige Mitangeklagte soll in insgesamt drei Fällen für den Hauptangeklagten das Heroin entgegengenommen haben.


 

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 09. Mai 2017:

 

  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 231 Js 121390/16

Beginn 09. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 15. Mai 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln; Tatort: Raum Böblingen/Sindelfingen, Stuttgart

Der 34-jährige Angeklagte soll seit Februar 2014 als Kopf einer Gruppierung tätig geworden sein, die sich zusammengeschlossen haben soll, um gewinnbringende Umsätze mit Kokain zu tätigen. Die Gruppierung soll zwischen Februar und Oktober 2014 in einer Vielzahl von Fällen Kokain im Raum Böblingen/Sindelfingen bzw. in Stuttgart angekauft und dieses anschließend an verschiedene Abnehmer insbesondere in Böblingen gewinnbringend weiterverkauft haben.


 

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 10. Mai 2017:

 

  • 7. Große Strafkammer / 7 KLs 230 Js 99772/16

Beginn 10. Mai 2017   13.30 Uhr; Fortsetzung: 16. Mai 2017 (13.30 Uhr); 22. Mai 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln; Tatort: Wernau u.a.

Den beiden 25- und 26-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Januar bis Dezember 2016 in 38 Fällen Betäubungsmittel (insb. Marihuana) erworben und anschließend unter anderem in Wernau gewinnbringend weiterverkauft zu haben. In insgesamt 17 Fällen sollen die Angeklagten die Betäubungsmittel von dem 42-jährigen Mitangeklagten angekauft haben.

 

 

  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 24 Js 46657/14

Beginn 10. Mai 2017   9.15 Uhr;

Tatvorwurf: Vergewaltigung; Tatort: Stuttgart

In dem Verfahren gegen einen heute 38-jährigen Angeklagten wegen Vergewaltigung hat der Bundesgerichtshof mit Beschluss vom 10.01.2017 das Urteil der 5. Großen Strafkammer vom 15.06.2016 im Schuldspruch dahingehend abgeändert, dass der Angeklagte der Vergewaltigung in drei Fällen schuldig ist. Das Urteil wurde im Strafausspruch aufgehoben und zur erneuten Verhandlung über die Rechtsfolgen an eine andere zuständige Strafkammer des Landgerichts zurückverwiesen.



Vorankündigung KW 18/2017


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 2. Mai 2017:

 

  • 19. Große Strafkammer / 19 KLs 102 Js 58526/16

Beginn: 02. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 11. Mai 2017  9.00 Uhr

Tatvorwurf: Betrug; Tatort: Herrenberg u.a.

Der 30-jährige Angeklagte soll Ende 2015 unter Vortäuschung seiner Zahlungsfähigkeit und Zahlungswilligkeit einen LKW im Wert von ca. 136.000 € und einen Tiefladeanhänger im Wert von ca. 60.000 € bestellt und anschließend ohne spätere Bezahlung erworben haben.


  • 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 41 Js 17666/17

Beginn 02. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 08. Mai 2017 (9.00 13.30 Uhr), 09. Mai 2017 (13.30 Uhr)

Tatvorwurf: räuberischer Diebstahl; Tatort: Ludwigsburg

Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 20.02.2017 in einem Elektronikmarkt in Ludwigsburg Kopfhörer im Wert von 59,99 € an sich genommen zu haben. Beim Verlassen des Ladens soll er von einem Ladendetektiv aufgehalten worden sein und diesen mit einer Schreckschusswaffe bedroht haben 


 

Verfahrensbeginn am Freitag, den 05. Mai 2017:

 

  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 6 Js 10493/17

Beginn 05. Mai 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 10. Mai 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: fahrlässige Brandstiftung; Tatort: Stuttgart

Der 47-jährige Beschuldigte soll im Januar 2017 in seiner Wohnung in Stuttgart einen Nachtspeicherofen so umgestoßen haben, dass dieser mit der Frontseite auf dem Boden lag. In der Folge soll sich durch den in dieser Position angeschalteten Ofen ein Glimmbrand entwickelt haben, was der Beschuldigte bei Anwendung der erforderlichen Sorgfalt hätte erkennen können.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.


Vorankündigung KW 17/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 24. April 2017:


  • 7. Große Strafkammer / 7 KLs 231 Js 115302/15

Beginn: 24. April 2017   10.30 Uhr; Fortsetzung: 02. Mai 2017  10.30 Uhr

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln; Tatort: Stuttgart, Fellbach

Der 54-jährige Angeklagte soll gemeinsam mit drei weiteren gesondert verfolgten Tätern im Zeitraum März bis Mai 2015 in insgesamt 4 Fällen Kokain aus den Niederladen beschafft und dieses im Raum Fellbach/Stuttgart gewinnbringend weiterverkauft haben.

 

 

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 25. April 2017:


  • 8.  Große Strafkammer / 8 KLs 201 Js 104280/16

Beginn 25. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 28. April 2017 (9.00 Uhr), 08., 11. Mai 2017 (jeweils 13.30 Uhr), 18. Mai 2017 (9.00 Uhr), 23. Mai 2017 (13.30 Uhr)

Tatvorwurf: Raub, Körperverletzung u.a.; Tatort: Sindelfingen

Den beiden 25- und 26-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, sich gemeinsam dazu entschlossen zu haben, eine ihnen bekannte Person zur Zahlung von 10.000 € zu zwingen oder ihm Gegenstände in diesem Wert wegzunehmen.

In Ausführung des Tatplans sollen sie am 12.09.2016 in dessen Wohnung in Sindelfingen eingedrungen und dessen dort anwesenden Cousin geschlagen und bedroht haben und mehrere Wertgegenstände sowie Bargeld entwendet haben.

 

 

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 26. April 2017:



  • 9a  Schwurgerichtskammer / 9a Ks 114 Js 115208/16

Beginn 26. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 03., 08., 11. Mai 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Mord, Körperverletzung u.a.; Tatort: Stuttgart

Der 26-jährige Beschuldigte soll am 23.11.2016 in Stuttgart mit seiner Ehefrau auf dem Beifahrersitz plötzlich die Fahrbahn verlassen, auf dem Gleiskörper der Stadtbahnlinie beschleunigt haben und, in der Absicht seine Ehefrau zu töten, frontal auf der linken Seite des Gleiskörpers auf eine entgegenkommende Stadtbahn zugefahren sein. Bei der anschließenden Kollision erlitt die Ehefrau lebensgefährliche Verletzungen, der Stadtbahnfahrer erlitt Schmerzen im Bauchbereich und war längere Zeit arbeitsunfähig.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Taten auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.


 

  • 10. Große Wirtschaftsstrafkammer / 10 KLs 163 Js 56665/14

Beginn 26. April 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 28. April 2017, 04., 09., 11. Mai 2017 (jeweils 9.30 Uhr), 31. Mai 2017 (10.30 Uhr), 01. Juni 2017 (9.30 Uhr), 13. Juni 2017 (13.30 Uhr), 27., 29. Juni 2017, 11., 13., 18., 20., 27. Juli 2017, 01., 03., 10., 29., 31. August 2017, 05., 07., 12., 14., 19., 21., 26., 28. September 2017 (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug; Tatort: Stuttgart u.a.

Die beiden 45- und 46-jährigen Angeklagten sollen - teils gemeinsam - von November 2012 bis Mai 2015 diverse Kapitalanleger mit Versprechungen angeblich hohen Renditen zur Zahlung von Anlagegeldern auf angebliche Treuhandkonten veranlasst haben und - wie von Anfang an geplant - die jeweiligen Anlagegelder nicht angelegt, sondern für die private Lebensführung verwendet haben. Insgesamt soll ein Schaden von ca. 2,6 Millionen Euro entstanden sein.

Zudem soll der 45-jährige Angeklagte unter Vorspiegelung seiner Rückzahlungsfähigkeit von mehreren ihm bekannten Personen Darlehen in Höhe von insgesamt ca. 500.000 € erlangt haben.

 

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 27. April 2017:


  • 7. Große Strafkammer / 7 KLs 221 Js 61952/16

Beginn 27. April 2017   10.00 Uhr; Fortsetzung: 15. Mai 2017 (10.00 Uhr), 23. Mai 2017 (13.30 Uhr), 29., 30. Mai 2017, 01., 02. Juni 2017 (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln; Tatort: Raum Waiblingen

Den vier Angeklagten im Alter zwischen 27 und 35 Jahren wird im Wesentlichen vorgeworfen, sich ab Frühjahr 2015 zu einer Gruppierung zusammengeschlossen und anschließend im Raum Waiblingen zuvor in Duisburg bzw. in den Niederlanden erworbene Betäubungsmittel - insbesondere Marihuana - gewinnbringend verkauft haben.

 

  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 111 Js 125912/16

Beginn 27. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 28. April 2017 (10.45 Uhr), 17. Mai 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Bedrohung, versuchte räuberische Erpressung; Tatort: Stuttgart

Der 36-jährige Beschuldigte soll am 18.10.2016 in einer Bankfiliale in Stuttgart einer Angestellten einen Zettel überreicht haben auf dem er einen Banküberfall angekündigt haben soll. Anschließend habe er die Bank wieder verlassen.

Zudem soll der Beschuldigte am 21.12.2016 im Gastraum einem Sozialarbeiter ein Messer an den Hals gehalten und die Herausgabe von 10 € gefordert haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Taten auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.


Vorankündigung KW 16/2017


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 18. April 2017:



  • 5. Große Strafkammer / 5 KLs 660 Js 7191/13

Beginn: 18. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 20. April  9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gg. das Arzneimittelgesetz u.a.; Tatort: Raum Stuttgart / Ludwigsburg

Dem 55-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, insbesondere im Jahr 2013 im Raum Stuttgart / Ludwigsburg einen schwunghaften Handel mit Präparaten, die verbotene Dopingwirkstoffe enthalten, sowie mit verschreibungspflichtigen und in Deutschland nicht zugelassenen Arzneimitteln betrieben zu haben.



Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 20. April 2017:



  • 2. Jugendkammer / 2 KLs 26 Js 18792/15

Beginn 20. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 25. April 2017  9.00 Uhr

Tatvorwurf: sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen u.a.; Tatort: Rems-Murr-Kreis

Der 48-jährige Angeklagte soll zwischen 2011 und 2014 mit der ihm während der Schulferien anvertrauten mutmaßlichen 14-16-jährigen Geschädigten in seiner Wohnung im Rems-Murr-Kreis bzw. in seinem Wohnmobil in mindestens drei Fällen gegen deren Willen den ungeschützten Geschlechtsverkehr durchgeführt haben.

  • 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 115 Js 92330/16

Beginn 20. April 2017   13.30 Uhr; Fortsetzung: 26. April 2017, 05., 09., 10. Mai 2017   jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Mord, versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Kirchheim

Dem 53-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 16.09.2016 vor seinem Wohnhaus in Kirchheim den Bruder seines Nachbarn unvermittelt mit einer Metallstange auf den Kopf geschlagen zu haben, wodurch dieser eine Platzwunde sowie eine Schädelkalottenfraktur erlitten haben soll. Anschließend soll er seinen vor ihm flüchtenden Nachbarn mit einem Schlagwerkzeug angegriffen und mit mehreren Schlägen - unter anderem gegen den Kopf - verletzt haben.




 

Vorankündigung KW 15/2017



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 11. April 2017:

 

  • 6. Große Wirtschaftsstrafkammer / 6 KLs 160 Js 21633/14

Beginn: 11. April 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 13., 18. und 21. April jeweils um 9.15 Uhr

Tatvorwurf: Betrug im besonders schweren Fall; Tatort: Raum Hechingen/ Balingen

Dem 46 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, zwischen März 2009 und Februar 2014 Gelder langjähriger, von ihm als Vermögensberater betreuter Kunden dadurch erschlichen zu haben, dass er diesen wahrheitswidrig vorgespiegelt habe, er könne das ihm überlassene Kapital zu Sonderkonditionen sicher und zu attraktiven Zinsen bei einer Bank anlegen. Tatsächlich habe er das ihm infolgedessen überlassene Geld in Höhe von insgesamt rund 1 Million Euro u.a. für seinen Lebensunterhalt und eigene Verbindlichkeiten verwendet.

 

  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 242 Js 94550/16

Beginn: 11. April 2017   11.00 Uhr; Fortsetzung: 19. April (14.00 Uhr), 9. Mai (13.00 Uhr) und 24. Mai 2017 (13.30 Uhr)

Tatvorwurf: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge mit Waffen u.a.; Tatort: Stuttgart

Dem 39-jährigen Angeklagten wird zur Last gelegt, er habe am 28.10.2016 in seiner Wohnung bzw. einem Abstellraum Betäubungsmittel (228g Amphetamin, 96g MDMA und 166g Marihuana) sowie griffbereit eine verbotene Teleskopstahlrute, eine geladene Gaspistole, eine Luftdruckpistole, 2 Einhandmesser, einen Schlagstock, ein Luftdruckgewehr, ein Streitbeil sowie Munition verwahrt. Die Betäubungsmittel seien hierbei überwiegend für den gewinnbringenden Weiterverkauf bestimmt gewesen.

Außerdem habe er bereits zuvor 200g Amphetamin über eine Darknet-Plattform bestellt, um dieses mit Gewinn weiterzuverkaufen. Indes habe das aus den Niederlanden abgeschickte Paket vor dessen Zustellung sichergestellt werden können.



Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 12. April 2017:



  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 116 Js 100750/16

Beginn 12. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 18. und 20. April, 3. und 10. Mai 2017 (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Ostfildern

Dem 39-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe am 12.10.2016 seinen Vorgesetzten in dessen Büro mit einem Teppichmesser angegriffen, um diesen zu töten. U.a. auf Grund der Gegenwehr des Geschädigten habe dieser aber nur eine oberflächliche Schnittverletzung erlitten.



 

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 13. April 2017:



  • 19. Große Strafkammer / 19 KLs 114 Js 97849/15

Beginn 13. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 25. April 2017 um 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Landkreis Böblingen

Mit Urteil vom 1.2.2016 (Az. 9 Ks 114 Js 97849/15) sprach die 9. Schwurgerichtskammer den heute 78 Jahre alten Angeklagten von dem Vorwurf des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung frei und ordnete die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Die Kammer stellte in ihrem Urteil u.a. fest, dass der Angeklagte am 25.9.2015 mit einem Messer auf seinen Nachbarn einstach und diesen infolge einer raschen Ausweichbewegung letztlich oberflächlich verletzte. Indes war die Steuerungsfähigkeit des Angeklagten nach Überzeugung der Kammer bei Begehung der Tat auf Grund einer psychischen Erkrankung und einer Alkoholisierung sicher erheblich vermindert und nicht ausschließbar vollständig aufgehoben. Der Angeklagte ist nach den Urteilsfeststellungen zudem für die Allgemeinheit gefährlich. Auf die Revision des Angeklagten hat der Bundesgerichtshof am 29.6.2016 (Az. 1 StR 254/16) zwar die tatsächlichen Urteilsfeststellungen der 9. Schwurgerichtskammer sowie den Freispruch bestätigt, aber den Maßregelausspruch aufgehoben und die Sache insoweit an eine Große Strafkammer zurückverwiesen. Die 19. Große Strafkammer wird daher erneut über die Frage zu entscheiden haben, ob der Angeklagte in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen ist, oder ob ggf. auch eine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt in Betracht kommt.


Vorankündigung KW 14/2017



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 04. April 2017:



  • 19. Große Strafkammer / 19 KLs 26 Js 108219/16

Beginn 04. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 18. April 2017 (9.30 Uhr), 20. April 2017 (13.30 Uhr), 27. April 2017 (9.00 Uhr), 03. Mai 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: sexueller Missbrauch, Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 21-jährige Angeklagte soll Anfang November 2016 nach einem Discobesuch in Stuttgart mit der mutmaßlichen Geschädigten, die er flüchtig kannte und die infolge starken Alkoholrausches und einer mutmaßlichen Drogenintoxikation widerstandsunfähig gewesen sein soll, mit dieser den ungeschützten Geschlechts- und Oralverkehr ausgeübt haben.



Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 06. April 2017:



  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 201 Js 87002/16

Beginn 06. April 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 25. April 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Stuttgart, Pleidelsheim

Dem 35-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum Dezember 2015 bis Juni 2016 in mehreren Fällen vor allem in Stuttgart und Pleidelsheim mit Cannabis und Kokain Handel getrieben zu haben.

 


Verfahrensbeginn am Freitag, den 07. April 2017:


  • 19.      Große Strafkammer / 19 KLs 175 Js 68733/16

Beginn 07. April 2017   13.30 Uhr; Fortsetzung: 24. April, 9., 16., 17., 31. Mai, 20. Juni, 3., 10. und 17. Juli 2017 jeweils um 9.30 Uhr

Tatvorwurf: gemeinschaftlicher gewerbsmäßiger Betrug; Tatort: Karlsruhe, Stuttgart, Filderstadt, Rheinstetten, Pforzheim, Leonberg

Den 25 und 26 Jahre alten Angeklagten wird zur Last gelegt, zwischen Februar und Oktober 2016 unter falschem Namen oder auch unter Verwendung frei erfundener Personalien in 235 Fällen hochwertige Mobilfunkgeräte bestellt zu haben, um diese ohne Bezahlung nach Erhalt über eine Online-Plattform, an Second-Hand-Läden oder auf der Straße von Hand zu Hand weiterzuverkaufen. Die Bestellungen hätten sie sich hierbei an unterschiedliche Adressen, z.T. auch an hierzu extra angemietete Ferienwohnungen in baden-württembergischen Städten, liefern lassen. Insgesamt sei durch die betrügerische Erlangung der 235 Geräte ein Schaden von 222.490,00 Euro entstanden.



Vorankündigung KW 13/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 27. März 2017:

 

  • 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 500 Js 93381/16

Beginn 27. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 29., 30. März 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Raub; Tatort: Stuttgart

Der 21-jährige Angeklagte soll gemeinsam mit zwei unbekannten Mittätern am 16.09.2016 in einem Supermarkt in Stuttgart unter Vorhalt einer Schreckschusswaffe von der anwesenden Kassiererin Geld gefordert und anschließend insgesamt knapp 350 € aus der Kasse entnommen haben.


 

  • 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 111 Js 101695/16

Beginn 27. März 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 29. März 2017, 03., 05., 06. April 2017   jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung, u.a.; Tatort: Ludwigsburg

Dem 39-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, am 15.10.2016 nach einem Streit mit seiner Freundin in deren Wohnung in Ludwigsburg diese bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Zudem soll er ihr mit einem Messer unter anderem eine Schnittverletzung am Hals zugefügt haben.


Vorankündigung KW 12/2017
 

Verfahrensbeginn am Montag, den 20. März 2017:



  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 213 Js 80269/16

Beginn 20. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 22., 27., 31. März 2017, 04., 05., 10., 24. April 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Bandendiebstahl, Urkundenfälschung u.a.; Tatort: Stuttgart u.a.

Den vier Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Zeitraum Juli bis Oktober 2016 bundesweit, unter anderem auch in Stuttgart, Einbrüche begangen zu haben. Das entwendete oder aus dem Verkauf des Diebesguts erlangte Bargeld sollen sie über diverse Finanzdienstleister ins Ausland geschickt haben, wobei sie den Finanzdienstleistern falsche oder auf falsche Personalien erlangte Reisepässe vorgelegt haben sollen, um über ihre Identität zu täuschen.

 

 

 

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 21. März 2017:



  • 7. Große Strafkammer / 7 KLs 115 Js 103955/16

Beginn 21. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 30., 31. März 2017, 03., 05., 11., 13. April 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Raub, gefährliche Körperverletzung, Wohnungseinbruchsdiebstahl; Tatort: Schorndorf

Die beiden 22- und 25-jährigen Angeklagten sollen in der Nacht auf den 21.10.2016 die beiden mutmaßlichen Geschädigten in Schorndorf überfallen haben, um sich in den Besitz von deren Barschaft zu bringen, wobei sie jeweils ein Messer bei sich geführt haben sollen. Dabei sollen die Angeklagten den einen Geschädigten geschlagen und dabei seine Taschen durchsucht haben. Zudem soll der 25-jährige Angeklagte den Rucksack der Geschädigten an sich gerissen haben. Die Angeklagten sollen dabei Bargeld in Höhe von ca. 100 € entwendet haben.

Zudem wird den Angeklagten vorgeworfen, am 30.09.2016 in eine Wohnung in Schorndorf eingebrochen zu sein und dort unter anderem Bargeld und Wertsachen in Höhe von ca. 2.400 € an sich genommen haben.


Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 22. März 2017:


  • 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 40 Js 122662/16

Beginn 22. März 2017   9.00 Uhr

Tatvorwurf: Raub; Tatort: Winnenden

Der 19 Jahre alte Angeklagte soll am 12.12.2016 unter Vorhalt einer ungeladenen Schreckschusspistole in einer Bank in Winnenden von dem anwesenden Bankangestellten Bargeld gefordert und in Höhe von ca. 35.000 € erhalten haben.


Verfahrensbeginn am Freitag, den 24. März 2017:


 

  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 115 Js 94538/16

Beginn 24. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 10., 28. April 2017, 02., 05., 15. Mai 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 28-jährige Angeklagte soll am 24.09.2016 in einer Asylbewerberunterkunft in Stuttgart mit einem Messer auf den mutmaßlichen Geschädigten losgegangen sein, wobei der Geschädigte beim ersten Stich in Richtung Unterleib/Beine zurückweichen konnte, wodurch er lediglich eine oberflächliche Verletzung am Oberschenkel erlitten haben soll. Beim zweiten Stich in Bauchhöhe soll der Geschädigte diesen mit der Hand abgewehrt haben, wodurch er Schnittwunden an der Hand erlitten haben soll.



  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 22 Js 107819/16

Beginn 24. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 28., 30. März 2017, 04., 07. April 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Vergewaltigung, sexuelle Nötigung, gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Magstadt, Sindelfingen

Dem 22-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, in der Nacht vom 02. auf den 03. November 2016 gegen den Willen der mutmaßlichen Geschädigten mit dieser in seiner Wohnung in Magstadt den ungeschützten Geschlechtsverkehr ausgeübt zu haben.

Zudem soll der Angeklagte in der Nacht auf den 28.08.2016 in Sindelfingen die ihm unbekannte mutmaßliche Geschädigte von hinten gepackt und gewürgt haben und ihr - nachdem beide auf den Boden gestürzt sein sollen - mit der Hand oberhalb des Slips unter den Rock gefasst haben. Die Geschädigte soll mehrere Schürfwunden sowie eine Rötung am Hals erlitten haben.


 

Vorankündigung KW 11/2017



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 14. März 2017:



  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 212 Js 47909/16

Beginn 14. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 17.,21., 22., 27., 29. März 2017, 07., 11., 26. April 2017, 09., 12., 17., 23. Mai 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Dem 25-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 20.04.2016 gemeinsam mit mindestens zwei weiteren gesondert verfolgten Personen, welche Mitglieder der Gruppierung „Osmanen Germania BC“ sein sollen, in Stuttgart-Stammheim den mutmaßlichen Geschädigten, einen Anhänger einer rivalisierenden Gruppierung, angegriffen zu haben, wobei die Gruppe um den Angeklagten den Geschädigten mit einem Messer, einem Baseballschläger, einem Teleskopschlagstock sowie mit Tritten unter anderem gegen den Kopf verletzt haben soll, so dass dieser stationär im Krankenhaus behandelt werden musste.



  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 213 Js 28727/12

Beginn 14. März 2017   11.00 Uhr; Fortsetzung: 24. März 2017 (13.00 Uhr), 04. April 2017 (10.30 Uhr), 07. April 2017 (9.30 Uhr), 13., 18., 20. April 2017 (jeweils 10.30 Uhr), 21. April 2017 (9.30 Uhr), 25. April2017 (10.30 Uhr), 28. April 2017 (9.30 Uhr), 04. Mai 2017 (10.30 Uhr), 05. Mai 2017 (9.30 Uhr), 11. Mai 2017 (10.30 Uhr), 12. Mai 2017 (9.30 Uhr), 22.Mai 2017 (9.15 Uhr), 23. Mai 2017 (10.30 Uhr)

Tatvorwurf: Betrug, Urkundenfälschung; Tatort: Stuttgart u.a.

Dem 40-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Zeitraum 2010 bis 2012 gemeinsam mit weiteren gesondert verfolgten Personen in zahlreichen Fällen unter Vorlage von totalgefälschten Dokumenten bei verschieden Banken im Bundesgebiet, unter anderem in Stuttgart, Kredite beantragt zu haben. Auf diese Weise soll der Angeklagte mit seinen Mittätern insgesamt ca. 142.000 € erlangt haben, weitere beantragte Kreditsummen in Höhe von ca. 147.000 € sollen nicht ausgezahlt worden sein.



Verfahrensbeginn am Freitag, den 17. März 2017:



  • 5. Große Strafkammer / 5 KLs 20 Js 98746/16

Beginn 17. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 23. März 2017 (9.00 Uhr), 30. März 2017 (13.30 Uhr), 07. April 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Vergewaltigung, gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Waiblingen

Dem 38-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, in der Nacht vom 07. auf den 08. Oktober 2016 gegen den Willen der mutmaßlichen Geschädigten mit dieser in seiner Wohnung in Waiblingen den ungeschützten Oral- bzw. Geschlechtsverkehr ausgeübt zu haben.


Vorankündigung KW 10/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 6. März 2017:



  • 2a. Große Jugendkammer / 2a KLs 213 Js 90636/16

Beginn 06. März 2017   13.30 Uhr; Fortsetzung: 10., 13. März 2017 (jeweils 13.30 Uhr), 24. März 2017 (9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Bandenhehlerei, Beihilfe zum Bandendiebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis; Tatort: Stuttgart, Köln

Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, seit Anfang des Jahres 2016 Teil einer Gruppierung gewesen zu sein, die sich zusammengeschlossen haben soll, um im Großraum Stuttgart und Köln hochwertige PKW mittels Manipulation des Keyless-Entry-Systems zu entwenden und nach Litauen zu verschieben. Der Angeklagte soll in sechs Fällen die Fahrzeuge in Deutschland in der Nähe der jeweiligen Tatorte übernommen und sie anschließend zu einem Hintermann nach Tschechien gefahren zu haben, wobei er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen sein soll.



  • 5. Große Strafkammer / 5 KLs 230 Js 65296/16

Beginn 06. März 2017   13.00 Uhr; Fortsetzung: 14. März 2017   9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Stuttgart

Dem 27-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum April bis August 2016 im Raum Stuttgart einen schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben zu haben.



  • 11.  Große Wirtschaftsstrafkammer / 11 KLs 152 Js 53670/12

Beginn 06. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 13., 20., 27. März 2017, 03., 04., 25. April 2017, 02., 08., 15., 22., 29. Mai 2017, 19., 26. Juni 2017, 03., 10., 17., 24., 31. Juli 2017, 07., 11. August 2017, 04., 11., 18., 25. September 2017, 09. Oktober 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Bankrott, falsche Versicherung an Eides statt, Untreue, Insolvenzverschleppung u.a.; Tatort: Ehingen u.a.

Der 72-jährige Hauptangeklagte soll als Inhaber eines großen Einzelunternehmens, das die Drogeriemarktkette Schlecker im In- und Ausland betrieb und darüber hinaus zahlreiche Tochterunternehmen hatte, in Kenntnis der drohenden Zahlungsunfähigkeit seines Unternehmens in insgesamt 36 Fällen Vermögenswerte beiseite geschafft und dem Zugriff der Gläubiger entzogen haben. Darüber hinaus soll er hinsichtlich der Geschäftsjahre 2009 und 2010 die Verhältnisse seines Unternehmens im Jahresabschluss bzw. die Verhältnisse des Konzerns im Konzernabschluss unrichtig wiedergegeben haben und in einem Fall vor dem Insolvenzgericht unrichtige Angaben gemacht und diese an Eides Statt versichert haben.

Seine 69-jährige Ehefrau und seine beiden 45- und 43-jährigen Kinder sollen dem Hauptangeklagten in mehreren Fällen dabei geholfen haben, dem Unternehmen Vermögenswerte zu entziehen. Den Kindern wird darüber hinaus vorgeworfen, als faktische Geschäftsführer eines Logistikunternehmens dieses um mehrere Millionen Euro geschädigt zu haben, indem sie sich diesen Betrag als angeblichen Gewinn aus dem Geschäftsjahr 2011 ausschütten ließen, obwohl das Unternehmen - wie sie wussten - in diesem Geschäftsjahr nur Verluste erwirtschaftet hatte und bereits überschuldet war. Außerdem sollen sie es als faktische Geschäftsführer dieses Logistikunternehmens bewusst pflichtwidrig, unterlassen haben, rechtzeitig einen Insolvenzantrag zu stellen und zwei Zahlungen in Höhe von insgesamt ca. 52.000 Euro vom Geschäftskonto des Logistikunternehmens auf ein Privatkonto ihrer Mutter für - wie sie wussten - tatsächlich nicht erbrachte Beraterleistungen veranlasst haben. Auch für ein weiteres Unternehmen, deren faktische Geschäftsführer die beiden Kinder des Hauptangeschuldigten waren, sollen diese trotz Kenntnis von der zumindest drohenden Zahlungsunfähigkeit zwei unberechtigte Zahlungen in Höhe von insgesamt ca. 19.000 Euro vom Geschäftskonto des Unternehmens auf das Privatkonto ihrer Mutter veranlasst haben.

Die beiden 59- und 43-jährigen mitangeklagten Wirtschaftsprüfer waren mit der Prüfung des Jahresabschlusses des Einzelunternehmens des Hauptangeschuldigten im Geschäftsjahr 2009 bzw. des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2010 beauftragt. Ihnen wird zur Last gelegt, im Rahmen dieser Prüfung die falsche Bilanzierung durch den Hauptangeschuldigten zwar erkannt, dessen ungeachtet aber in beiden Fällen attestiert zu haben, dass ihre Prüfung zu keinen Einwendungen geführt habe und die Jahresabschlüsse den gesetzlichen Vorgaben entsprächen.



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 7. März 2017:



  • 20. Große Wirtschaftsstrafkammer / 20 KLs 142 Js 98140/13

Beginn 07. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 8., 22., 28. März 2017, 07., 10., 25. April 2017, 05., 16., 17. Mai 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Steuerhinterziehung; Tatort: Stuttgart

Der 31-jährige Angeklagte soll als Geschäftsführer einer Firma mit Sitz in Stuttgart im Jahr 2012 in der Buchhaltung keine Rechnungen seiner tatsächlichen Lieferanten, sondern lediglich fingierte Abdeckrechnungen verbucht haben. In der Folge soll er für die ersten drei Quartale 2012 unzutreffende Umsatzsteuervoranmeldungen beim Finanzamt Stuttgart eingereicht und dadurch Vorsteuern in Höhe von knapp 1,2 Millionen Euro hinterzogen haben. 



Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 8. März 2017:



  • 13. Große Wirtschaftsstrafkammer / 13 KLs 147 Js 101963/09

Beginn 08. März 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 14., 15., 16., 21., 28., 29., 30. März 2017, 04., 06. April 2017 jeweils 9.30 Uhr

Tatvorwurf: Steuerhinterziehung; Tatort: Stuttgart, Leonberg

Der 73-jährige Angeklagte soll als Geschäftsführer einer Firma mit Sitz in Stuttgart gemeinsam mit der 64-jährigen Buchhalterin der Firma für die Jahre 2003 bis 2007 in den beim Finanzamt Stuttgart eingereichten Körperschafts-, Gewerbe- und Umsatzsteuererklärungen die Betriebseinnahmen bzw. Umsätze der Firma bewusst zu niedrig angegeben und dadurch Steuern in Höhe von insgesamt ca. 1,4 Millionen Euro hinterzogen haben. Zudem sollen die Angeklagten in ihren beim Finanzamt Leonberg eingereichten Einkommensteuererklärungen für die Jahre 2003 bis 2007 ihre Kapitaleinkünfte zu niedrig angegeben und dadurch Einkommensteuern in Höhe von insgesamt ca. 585.000 € hinterzogen haben.


Vorankündigung KW 9/2017


Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 1. März 2017:

 

  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 90 Js 13271/13

Beginn 01.März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 08., 13., 15. März 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Diebstahl, Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung, Hausfriedensbruch; Tatort: Stuttgart

Dem 49-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Juli 2013 mit einem Tierabwehrgerät, einem Beil und einem Teleskopschlagstock bewaffnet in die Wohnung einer im gleichen Gebäude lebenden Familie in Stuttgart eingedrungen sein und diese bedroht zu haben,

Zudem soll er im Januar 2013 in Stuttgart einen Laptop an sich genommen zu haben, im Februar 2013 mehrere Polizeibeamte beleidigt haben, im Jahr 2013 mehrere Male andere Personen bedroht bzw. beleidigt haben und im Juli 2013 eine andere Person mit einem Faustschlag verletzt haben.

 

 

 

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 2. März 2017:

 

  • 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 55 Js 88747/16

Beginn 02. März 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 6., 10., 14. März 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung; Tatort: Kirchheim/Teck

Den beiden 20- und 24-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 31.08.2016 mit der mit ihnen befreundeten mutmaßlichen Geschädigten in deren Wohnung in Kirchheim/Teck mit Gewalt und gegen deren Willen den ungeschützten Vaginal- und Analverkehr durchgeführt zu haben.


Vorankündigung KW 8/2017


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 21. Februar 2017:
 

  • 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 222 Js 86696/16

Beginn 21. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 27. Februar 2017 (9.00 Uhr), 09., 15. März 2017 (jeweils 14.00 Uhr), 03., 06., 19., 21. April 2017 (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz u.a.; Tatort: Plochingen

Den drei Angeklagten im Alter von 20, 23 und 25 Jahren wird vorgeworfen, seit Mitte 2015 bzw. seit Anfang 2016 im Raum Plochingen mit Marihuana und Kokain gehandelt zu haben.

Der 23-jährige Angeklagte soll zudem am 01.09.2016 versucht haben, sich der Festnahme durch ein mobiles Einsatzkommando zu entziehen, indem er bei dem von ihm gelenkten PKW den Rückwärtsgang eingelegt und stark beschleunigt haben soll, wodurch er eine Kollision mit einem MEK-Fahrzeug verursacht haben soll, wodurch dessen Fahrer verletzt worden sein soll.


  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 114 Js 84877/14

Beginn 21. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 23. Februar 2017, 06., 10., 17. März 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: erpresserischer Menschenraub, gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Filderstadt

Die beiden Angeklagten im Alter von 43 und 37 Jahren sollen gemeinsam mit zwei gesondert verfolgten Mittätern den mutmaßlichen Geschädigten vom 02.09.2016 bis zum 04.09.2016 in einem Zimmer einer Asylbewerberunterkunft in Filderstadt festgehalten haben und dabei auf ihn eingeschlagen und ihn mit einem Klappmesser bedroht haben. Dabei sollen sie den Geschädigten aufgefordert haben, seinen in Georgien lebenden Sohn anzurufen und diesen unter einem Vorwand dazu zu bringen, seinen PKW auf einen Angehörigen der Tätergruppe umzuschreiben. 


Vorankündigung KW 7/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 13. Februar 2017:

 

  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 116 Js 96074/16

Beginn 13. Februar 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 17., 20. Februar 2017, 07., 10. März 2017   jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart

Der 50-jährige Angeklagte soll am 28.09.2016 in einer Gemeinschaftsunterkunft in Stuttgart dem mutmaßlichen Geschädigten mit einem Messer zwei Stiche in den Bereich der linken Schulter und des linken Lungenflügels sowie einen Schnitt am linken Unterarm zugefügt haben.


  • 19. Große Strafkammer / 19 KLs 212 Js 115597/16

Beginn 13. Februar 2017   13.30 Uhr; Fortsetzung: 02. März 2017 (13.30 Uhr), 03., 14. März 2017 (9.00 Uhr), 17.März 2017 (13.30 Uhr)

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Stuttgart

Den beiden Angeklagten im Alter von 52 und 46 Jahren wird vorgeworfen, seit Ende 2015 bzw. Frühjahr 2016 in mehreren Fällen im Raum Stuttgart mit Kokain gehandelt zu haben.


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 14. Februar 2017:


  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 213 Js 65276/16

Beginn 14. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 27. Februar 2017   9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Pleidelsheim

Der 36-jährige Angeklagte soll seit Anfang des Jahres 2015 im Raum Pleidelsheim in mehreren Fällen mit Marihuana, Haschisch, Ecstasy-Tabletten, Speed bzw. Kokain gehandelt haben.

 

  • 2a.  Jugendkammer / 2a KLs 54 Js 45214/16

Beginn 14. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 15., 21. Februar 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung; Tatort: Stuttgart

Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 13.03.2016 in Stuttgart den mutmaßlichen Geschädigten zunächst beleidigt und ihm anschließend mehrfach mit der Faust ins Gesicht bzw. gegen den Kopf geschlagen sowie unter anderem gegen den Brustkorb getreten zu haben, wobei er ihn bedroht haben soll.


Vorankündigung KW 6/2017


Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 8. Februar 2017:


  • 2. Große Jugendkammer / 2 KLs 21 Js 17728/16

Beginn 08. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 10., 14., 15., 21., 23. Februar 2017, 06., 09., 13., 15., 17., 21., 23. März 2017, 04., 05., 11., 12., 26., 27. April 2017, 03., 10., 12., 15., 29., 31. Mai 2017, 07., 21., 28. Juni 2017, 05., 12., 19., 26. Juli 2017, 02., 09., 16., 23., 29. August 2017, 18., 20. September 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: sexueller Missbrauch; Tatort: Stuttgart, Schorndorf

Dem 56-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Februar 2016 an der mutmaßlichen Geschädigten, die ihm im Rahmen einer Behandlung anvertraut gewesen sein soll, in mehreren Fällen in Stuttgart bzw. in Schorndorf sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben.

Hinweis: Das Verfahren, welches bereits ab 20. September 2016 am Landgericht verhandelt wurde, musste am 2. November 2016 ausgesetzt werden und beginnt nun erneut.


  • 8. Große Strafkammer / 8 KLs 116 Js 83897/16

Beginn: 08. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 15. Februar 2017   9.00 Uhr

Tatvorwurf: räuberische Erpressung, Körperverletzung; Tatort: Landkreis Böblingen

Der 50-jährige Beschuldigte soll im Juli 2016 im Landkreis Böblingen von drei Kindern unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe eines Balles verlangt haben.

Zudem soll er im August 2016 ebenfalls im Landkreis Böblingen einen Bierkrug und ein Weinglas nach dem mutmaßlichen Geschädigten geworfen haben, ohne diesen zu treffen, und ihm anschließend mit der flachen Hand auf die Wange geschlagen haben.

Aufgrund einer Erkrankung sei der Beschuldigte schuldunfähig, und es sei davon auszugehen, dass er auch in Zukunft erhebliche rechtswidrige Taten begehen werde, weshalb eine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus in Betracht komme.


  • 19. Große Strafkammer / 19 KLs 82 Js 20712/16

Beginn: 08. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 10., 15., 21. Februar 2017  jeweils 09.00 Uhr

Tatvorwurf: Körperverletzung, Beleidigung, u.a.; Tatort: Nürtingen, Frickenhausen

Der 22-jährige Beschuldigte soll am 19.12.2015 in Nürtingen zwei Polizeibeamte beleidigt haben sowie einen Rettungssanitäter und eine Polizeibeamtin durch Tritte verletzt haben.

Am 07.06.2016 soll der Beschuldigte in Frickenhausen versucht haben, die mutmaßliche Geschädigte, die ihn an einer Trunkenheitsfahrt hindern wollte, mit einem Bierkrug zu schlagen.

Zudem soll der Beschuldigte am 07.06.2016 sowie am 08.06.2016 in Frickenhausen bzw. in Nürtingen Polizeibeamte beleidigt haben.

Aufgrund einer Erkrankung sei der Beschuldigte schuldunfähig, und es sei davon auszugehen, dass er auch in Zukunft erhebliche rechtswidrige Taten begehen werde, weshalb eine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus in Betracht komme.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 09. Februar 2017:


  • 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 212 Js 106234/16

Beginn: 09. Februar 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 14., 20. Februar 2017, 06., 09., 13., 15., 17., 21., 24. März 2017, 11., 18., 21., 25., 28. April 2017, 02., 04., 08., 12., 15., 19. (10 Uhr), 22., 29. Mai 2017, 01., 19., 23., 26., 30. Juni 2017, 03., 06. Juli 2017

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Ludwigsburg

Den fünf Angeklagten im Alter zwischen 21 und 31 Jahren, welche (ehemalige) Mitglieder bzw. Unterstützer der Gruppierung „Red Legion“ bzw. „Stuttgarter Kurden“ sein sollen, wird im Wesentlichen vorgeworfen, am 21.04.20016 gemeinsam mit weiteren Mittätern in Ludwigsburg zwei mutmaßlich der Gruppierung „Osmanen Germania BC“ angehörige Personen überfallen zu haben, Dabei sollen die mit Schlag- und Stichwaffen ausgerüsteten Angeklagten auf die beiden mutmaßlichen Geschädigten eingeschlagen bzw. eingestochen haben, wodurch diese diverse Verletzungen davongetragen haben sollen.


Vorankündigung KW 5/2017



Verfahrensbeginn am Montag, den 30. Januar 2017:

 

  • 2. Große Jugendkammer / 2 KLs 50 Js 40677/16

Beginn: 30. Januar 2017 9.00 Uhr; Fortsetzung: 02., 07., 09., 13., 20., 24. Februar 2017, 14., 22. März 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Stuttgart

Den drei Angeklagten im Alter zwischen 16 und 19 Jahren wird im Wesentlichen vorgeworfen, am 05.04.2016 gemeinsam mit weiteren unbekannten Personen in Stuttgart eine andere Gruppe Jugendlicher mit Stahlstangen angegriffen und teilweise verletzt zu haben. Der 16-jährige Angeklagte soll dabei einem mutmaßlichen Geschädigten einen heftigen Schlag auf den Kopf versetzt haben, wodurch dieser sich eine große Platzwunde und eine Schädelprellung zugezogen haben soll.



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 31. Januar 2017:



  • 19. Große Strafkammer / 19 KLs 102 Js 101160/15

Beginn: 31. Januar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 07., 09. Februar 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: gefährliche Körperverletzung; Tatort: Sindelfingen

Der 60-jährige Beschuldigte soll am 20.07.2015 in Sindelfingen den mutmaßlichen Geschädigten angegriffen und ihm mit einem Holzstock mehrfach auf den Kopf und den Unterarm geschlagen haben.

Aufgrund einer Erkrankung sei der Beschuldigte schuldunfähig, und es sei davon auszugehen, dass er auch in Zukunft erhebliche rechtswidrige Taten begehen werde, weshalb eine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus in Betracht komme.



Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 01. Februar 2017:



  • 16. Große Wirtschaftsstrafkammer / 16 KLs 166 Js 106688/16

Beginn: 01. Februar 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 08., 10., 17., 24. Februar 2017, 01. März 2017   jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: Betrug; Tatort: München u.a.

Der 66 Jahre alte Angeklagte soll den mutmaßlichen Geschädigten dazu veranlasst haben, ihm Ende 2011 einen Betrag von knapp einer Million Euro zu überweisen, wobei der Angeklagte vorgegeben haben soll, den Betrag in ein angebliches Investment einzuzahlen. Der Angeklagte soll dabei von Anfang an beabsichtigt haben, den Geldbetrag nicht zu investieren, sondern für eigene Zwecke zu verwenden.



  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 9 Js 14185/16

Beginn: 01. Februar 2017   9.15 Uhr; Fortsetzung: 13. Februar 2017 (09.00 Uhr), 24. Februar 2017 (9.15 Uhr)

Tatvorwurf: Nötigung, vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstand gg. Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung; Tatort: Stuttgart u.a.

Der 26-jährige Beschuldigte soll am 08.02.2016 auf der Bundesautobahn 8 von München nach Stuttgart ab der Anschlussstelle Merklingen bis zur Anschlussstelle Aichelberg den mutmaßlichen Geschädigten mehrfach grundlos zum Abbremsen gezwungen und zudem den Anschein erweckt haben, diesen abdrängen zu wollen.

Im Anschluss soll er Anhaltezeichen der Polizei ignoriert haben und auf Höhe der Anschlussstelle Plieningen bei einer Geschwindigkeit von ca. 120 km/h absichtlich eine Kollision mit einem neben ihm fahrenden Streifenwagen verursacht haben sowie aufgrund seiner Fahrweise in der Folgezeit einen weiteren Streifenwagen beschädigt haben. Ein Polizeibeamter soll hierbei eine Stauchung am Handgelenk erlitten haben.

Nachdem der Beschuldigte angehalten werden konnte, soll er Widerstand gegen die ihn festnehmenden Polizeibeamten geleistet haben.

Aufgrund einer Erkrankung sei der Beschuldigte schuldunfähig, und es sei davon auszugehen, dass er auch in Zukunft erhebliche rechtswidrige Taten begehen werde, weshalb eine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus in Betracht komme.



Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 02. Februar 2017:



  • 7. Große Strafkammer / 7 KLs 24 Js 86441/16

Beginn: 02. Februar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 03. Februar 2017 (13.00 Uhr), 08. Februar 2017 (9.00 Uhr), 13. Februar 2017 (14.00 Uhr)

Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung, Bedrohung, Nötigung; Tatort: Backnang

Dem 27-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, die mutmaßliche Geschädigte, mit der er eine feste Beziehung gehabt haben soll, am 29.08.2016 in deren Wohnung in Backnang mehrfach geschlagen und getreten sowie an ihren Haaren gezogen und sie bedroht zu haben.

Am 30.08.2016 soll der Angeklagte die mutmaßliche Geschädigte in ihrer Wohnung aufgesucht, sie erneut geschlagen und bedroht haben und gegen deren mutmaßlichen Willen den ungeschützten Analverkehr an ihr ausgeübt haben.



  • 18. Große Strafkammer / 18 KLs 240 Js 76176/16

Beginn: 02. Februar 2017   10.00 Uhr; Fortsetzung: 16., 23. Februar 2017, 09. März 2017 (jeweils 10.00 Uhr), 27. März 2017 (9.00 Uhr) 

Tatvorwurf: Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, Vergehen gegen das Passgesetz; Tatort: Tübingen u.a.

Der 30-jährige Beschuldigte soll Ende Juli/Anfang August 2016 mit dem Zug von Tübingen über Stuttgart und Salzburg nach Wien und dann weiter nach Budapest und Richtung Belgrad gereist sein, obwohl ihm sein Pass zuvor entzogen und ihm eine Ausreiseuntersagung erteilt worden sein soll. Dabei soll der Beschuldigte beabsichtigt haben, nach Syrien zu gelangen und sich dort dem IS anzuschließen.

Aufgrund einer Erkrankung sei der Beschuldigte schuldunfähig, und es sei davon auszugehen, dass er auch in Zukunft erhebliche rechtswidrige Taten begehen werde, weshalb eine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus in Betracht komme.



Verfahrensbeginn am Freitag, den 03. Februar 2017:



  • 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 43 Js 87480/16

Beginn: 03. Februar 2017   9.30 Uhr; Fortsetzung: 06. Februar 2017 (13.30 Uhr), 10. Februar 2017 (9.30 Uhr), 13. Februar 2017 (13.30 Uhr), 20., 23. Februar 2017 (jeweils 9.00 Uhr)

Tatvorwurf: versuchter Totschlag, Körperverletzung, Diebstahl; Tatort: Sindelfingen, Böblingen

Der 17-jährige Angeklagte soll am 30.06.2016 in einem Geschäft in Sindelfingen zwei Paar Schuhe im Wert von 240 € entwendet haben.

Zudem soll der Angeklagte am 05.08.2016 in Böblingen im Rahmen einer Auseinandersetzung unter mehreren Jugendlichen den mutmaßlichen Geschädigten mit einem scharfen Gegenstand am Hals verletzt haben.

Die Verhandlung ist nicht öffentlich !



Vorankündigung KW 4/2017



Verfahrensbeginn am Montag, den 23. Januar 2017:



  • 7. Große Strafkammer / 7 KLs 241 Js 67786/16

Beginn: 23. Januar 2017 9.00 Uhr; Fortsetzung: 25., 27. Januar 2017, 06. Februar 20017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz u.a.; Tatort: Stuttgart

Dem 28-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Zeitraum März bis Juli 2016 in Stuttgart in mehreren Fällen gewinnbringend Betäubungsmittel, unter anderem Kokain, Marihuana und Ecstasy, verkauft zu haben.

Zudem soll der Angeklagte vermutlich im Juni 2016 in zwei Fällen einen Revolver sowie eine Selbstladebüchse samt Munition angekauft haben, um die Waffen gewinnbringen weiter zu verkaufen.

Außerdem soll der Angeklagte Ende 2015 sieben gefälschte 50 €-Scheine erworben haben.



Verfahrensbeginn am Dienstag, den 24. Januar 2017:



  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 112 Js 61768/16

Beginn: 24. Januar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 25., 27., 31. Januar 2017, 02., 03., 15., 21. Februar 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Mord; Tatort: Ludwigsburg

Der 55 Jahre alte Angeklagte soll am 23.06.2016 in der Küche des gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin bewohnten Hauses in Ludwigsburg diese von hinten mit einer Bratpfanne angegriffen und ihr mehrfach auf den Kopf geschlagen, sie anschließend mit beiden Händen gewürgt und ihr dann mindestens 17 Mal mit einem Küchenmesser in die Brust gestochen haben. Die Geschädigte soll daraufhin infolge der Verletzungen verstorben sein.

Hinweis: Das Verfahren, welches bereits ab 23. Dezember 2016 am Landgericht verhandelt wurde, musste am 11. Januar 2017 ausgesetzt werden und beginnt nun erneut.



Vorankündigung KW 3/2017

 

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 17. Januar 2017: 


  • 2.  Große Jugendkammer / 2 KLs 40 Js 98927/14

Beginn: 17. Januar 2017 9.00 Uhr; Fortsetzung: 19. und 24. Januar 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: fahrlässige Tötung (ggf. alternativ: Totschlag durch Unterlassen); Tatort: Rems-Murr-Kreis 

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wirft der heute 21-jährigen Angeklagten mit ihrer Anklageschrift an das Amtsgericht - Jugendschöffengericht - Waiblingen vor, im Jahr 2014 in Kenntnis der bevorstehenden Geburt ihres ungeborenen Kindes pflichtwidrig nicht für einen durch fachkundige Hilfe begleiteten Ablauf des Geburtsvorgange gesorgt und dadurch vorhersehbar und vermeidbar den Tod des Neugeborenen verursacht zu haben. Die Große Jugendkammer des Landgerichts Stuttgart hat das Verfahren übernommen, da nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen anstatt einer Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung mit jedenfalls hinreichender Wahrscheinlichkeit auch eine Verurteilung wegen Totschlags durch Unterlassen in Betracht komme.

 

  • 4. Große  Jugendkammer / 4 KLs 57 Js 36225/16

Beginn: 17. Januar 2017 9.00 Uhr; Fortsetzung: 19., 24., 26. Januar 2017 jeweils 9.00 Uhr 

Tatvorwurf: Körperverletzung, Hausfriedensbruch, schwerer Bandendiebstahl, räuberischer Diebstahl, Raub; Tatort: Stuttgart 

Dem heute 22 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 10.5.2015 auf dem Gelände einer stuttgarter Asylunterkunft den zur Tatzeit 13-jährigen Geschädigten mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben, obwohl er auf Grund eines bereits zuvor ausgesprochenen Verbotes nicht dazu berechtigt gewesen sei, sich auf dem Gelände der Unterkunft aufzuhalten. Der Angeklagte sei zudem Mitglied einer aus Mitgliedern eines Familienclans bestehenden Diebstahls- bzw. Raubesbande. Als Bandenmitglied habe er gemeinsam mit weiteren Mittätern/ Mittäterinnen in der Zeit vom 13.6.2015 bis 7.4.2016 zwei schwere Bandendiebstähle, einen räuberischen Diebstahl und einen Raub begangen und hierbei insgesamt drei Geldbörsen, ein Mobiltelefon, sowie eine Handtasche entwendet. 

 

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 18. Januar 2017:

  • 3.  Große Jugendkammer / 3 KLs 43 Js 22711/16

Beginn: 18. Januar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 24., 25. 27. Januar 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Betrug, Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, schwere räuberische Erpressung, Körperverletzung; Tatort: Sindelfingen

Dem heute 22 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 14.12.2015 einer Goldschmiedewerkstatt einen 157,7 g schweren goldfarbenen Nugget zum Kaufpreis von 1.300 Euro verkauft zu haben. Hierbei habe er vorgespiegelt, es handle sich um echtes Gold. Tatsächlich sei der Nugget aber nur aus wertlosem Messing gewesen.

Am 31.1.2016 habe er zudem während einer gegen ihn stattfindenden Durchsuchung in einem Hotel ohne Einverständnis eine Tonaufnahme von dem mit einem Ermittlungsbeamten geführten Gespräch gefertigt. Am 1.2.2016 habe er wiederum in den Räumlichkeiten des Hotels ohne Einverständnis eine Tonaufnahme von einem mit dem Rezeptionisten geführten Gespräch gemacht.

Am 22.2.2016 habe sich der Angeklagte zudem mit dem später insoweit Geschädigten zur Übergabe eines Mobiltelefons oder aber ggf. auch von Betäubungsmitteln gegen Zahlung von 730 Euro verabredet. Nachdem dem Angeklagten das Bargeld ausgehändigt worden sei, habe dieser den Geschädigten zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als dieser infolgedessen zu Boden gegangen sei, seien weitere Faustschläge erfolgt. Außerdem habe er dem Geschädigten mit einem Pfefferspray ins Gesicht gesprüht; dies alles, um das Bargeld für sich behalten zu können.

Das Amtsgericht Böblingen - Jugendschöffengericht - hat das Verfahren an das Landgericht Stuttgart verwiesen, da die Anwendung von Erwachsenenstrafrecht im Raume stehe und infolgedessen die Strafgewalt des Amtsgerichtes angesichts der gesetzmäßigen Mindeststrafe von 5 Jahren Freiheitsstrafe (betrifft den Vorwurf der schweren räuberischen Erpressung in Tateinheit mit Körperverletzung) nicht ausreiche. 



Verfahrensbeginn am Freitag, den 20. Januar 2017:
 

  • 8.  Große Strafkammer / 8 KLs 230 Js 77402/16

Beginn: 20. Januar 2017   9.00 Uhr; Fortsetzung: 27. Januar, 3. und 10. Februar 2017   jeweils 9.00 Uhr 

Tatvorwurf: gewerbsmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln (u.a. in nicht geringer Menge); Tatort: Stuttgart u.a. 

Den 23 Jahre und 33 Jahre alten Angeklagten wird zur Last gelegt, in der Zeit zwischen Juni 2015 und August 2016 einen schwunghaften Handel mit Marihuana betrieben zu haben. Hierzu sollen - bei unterschiedlicher Tatbeteiligung - insgesamt rund 6,8 kg Marihuana angekauft bzw. gewinnbringend wieder verkauft worden sein. 
 
 


 

Vorankündigung KW 2/2017


Verfahrensbeginn am Montag, den 09. Januar 2017:



  • 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 44 Js 79624/16

Beginn: 09. Januar 2017 9.00 Uhr; Fortsetzung: 10., 12. Januar 2017 jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Winnenden

Der zu Beginn der Hauptverhandlung 20-jährige Beschuldigte soll am 16.03.2016 im Zentrum für Psychiatrie Winnenden versucht haben, einen Krankenpfleger durch Schläge und Tritte zu verletzten, welcher jedoch habe ausweichen können.

Zudem soll der Beschuldigte am 11.08.2016 zwei Pflegekräfte durch Tritte bzw. Schläge verletzt haben sowie drei zur Verstärkung angeforderte Polizeibeamte angegriffen haben.

Aufgrund einer Erkrankung sei der Beschuldigte schuldunfähig, und es sei davon auszugehen, dass er auch in Zukunft erhebliche rechtswidrige Taten begehen werde, weshalb eine Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus in Betracht komme.


  • 9.  Schwurgerichtskammer / 9 Ks 111 Js 118022/15

Beginn: 09. Januar 2017 9.15 Uhr; Fortsetzung: 11., 16., 18., 23., 25. Januar 2017, 06., 23. 28. Februar 2017, 02., 08., 22. März 2017 jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: Totschlag; Tatort: Ludwigsburg

Dem 43 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 12.10.2015 seine Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung erwürgt und den Leichnam anschließend in Ludwigsburg in einem Gebüsch abgelegt zu haben.


  • 17. Große Strafkammer / 17 KLs 27 Js 97671/15

Beginn: 09. Januar 2017 9.30 Uhr; Fortsetzung: 13. Januar 2017 (13.00 Uhr), 27. Januar 2017, 03. Februar 2017 (jeweils 9.30 Uhr)

Tatvorwurf: gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Stuttgart

Der 23-jährige Angeklagte soll sich am 23.06.2015 in Stuttgart mit der ihm bekannten mutmaßlichen Geschädigten verabredet haben und diese am Treffpunkt mit einem Faustschlag verletzt haben. Zudem soll der Angeklagte eine weitere anwesende mutmaßliche Geschädigte verletzt haben.


Verfahrensbeginn am Dienstag, den 10. Januar 2017:


  • 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 116 Js 71490/16

Beginn: 10. Januar 2017 um 13.00 Uhr (Hinweis: Uhrzeit wurde zwischenzeitlich von 9.00 Uhr auf 13.00 Uhr verlegt); Fortsetzung: 13., 17., 19., 20. Januar 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: versuchter Totschlag; Tatort: Waiblingen

Dem zum Zeitpunkt der Hauptverhandlung 22 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 20.07.2016 im Rahmen eines Streits in einer Asylbewerberunterkunft in Waiblingen mit einem Küchenmesser in Richtung seines Mitbewohners gestochen zu haben, welcher jedoch habe ausweichen können.


Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 11. Januar 2017:


  • 5.  Große Strafkammer / 5 KLs 200 Js 46799/16

Beginn: 11. Januar 2017 13.30 Uhr; Fortsetzung: 16., 25., 26. Januar 2017, 01., 03., 06., 10., 13., 17., 24., 27. Februar 2017, 03., 08., 10. März 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Karlsruhe, Antwerpen u.a.

Den 9 Angeklagten im Alter zwischen 32 und 51 Jahren wird vorgeworfen, im Mai 2016 rund 40 Kilogramm Heroin aus den Niederlanden nach Deutschland eingeführt und nach Karlsruhe verbracht zu haben. Als Gegenleistung sollen sie sich 1 Million Euro erhofft haben, welche in Belgien übergeben und unter ihnen aufgeteilt werden sollten.


  • 13. Große Wirtschaftsstrafkammer / 13 KLs 22 Js 6660/08

Beginn: 11. Januar 2017 9.30 Uhr; Fortsetzung: 18., 25. Januar 2017 jeweils 9.30 Uhr

Tatvorwurf: Insolvenzverschleppung, Bankrott; Tatort: Aalen

Dem 44-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, einem bereits verurteilten Geschäftsführer einer Kaufhausgesellschaft in Aalen Beihilfe zur Insolvenzverschleppung bzw. zum Bankrott geleistet zu haben. Insoweit soll im Jahr 2007 eine Zahlungsunfähigkeit vorgelegen haben. Der bereits verurteilte Geschäftsführer soll vor der Beantragung eines Insolvenzverfahrens im Jahr 2008 im Rahmen einer mutmaßlich planvoll vorbereiteten sogenannten „Firmenbestattung“ die tatsächlichen geschäftlichen Verhältnisse der Gesellschaft verschleiert haben.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 12. Januar 2017:


  • 5. Große Strafkammer / 5 KLs 232 Js 79305/16

Beginn: 12. Januar 2017 9.00 Uhr; Fortsetzung: 17., 20. Januar 2017   jeweils 9.00 Uhr

Tatvorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Stuttgart

Der 52 Jahre alte Angeklagte soll im August 2016 zum Zweck des gewinnbringenden Weiterverkaufs in seinem Fahrzeug ca. 40 Gramm Kokain und zudem in seiner Wohnung in Stuttgart ca. 1,2 Kilogramm Marihuana verwahrt haben.


Vorankündigung KW 37/2016


Verfahrensbeginn am Montag, den 12. September 2016:


  • 16. Große Wirtschaftsstrafkammer / 16 KLs 155 Js 91579/13

Beginn 12. September 2016   9.15 Uhr; Fortsetzung: 19., 26. September 2016, 12., 31. Oktober 2016, 14., 17., 24., 28., 30. November 2016 jeweils 9.15 Uhr

Tatvorwurf: Marktmanipulation u.a.; Tatort: u.a. Stuttgart

Den fünf zwischen 38 und 44 Jahren alten Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Jahr 2013 in unterschiedlicher Tatbeteiligung Veröffentlichungen in Börsenbriefen über eine unter anderem auch an der Stuttgarter Börse gehandelte Aktie veranlasst zu haben. Dabei soll die Aktie einer unbestimmten Anzahl an Anlegern zum Kauf mit der wahrheitswidrigen Behauptung empfohlen worden sein, in naher Zukunft sei aufgrund wirtschaftlicher Erfolge des Unternehmens eine erhebliche Steigerung des Börsenkurses zu erwarten, um hierdurch den Börsenpreis der Aktie zu beeinflussen.

 

Fußleiste