Suchfunktion

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, den 19. Juni 2019, 11.30 Uhr


Sie finden auf dieser Seite:

Unter I. die vor den einzelnen Strafkammern vorgesehenen Termine für Schlussvorträge und Urteile (vorbehaltlich der jeweiligen Entwicklungen in der Hauptverhandlung und ohne Anspruch auf Vollständigkeit),

unter II. sonstige Informationen (z.B. neue Fortsetzungstermine, aufgehobene Termine und Zeitänderungen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit) und

unter III. die Vorankündigung beginnender erstinstanzlicher Strafverfahren.


I. Schlussvorträge/Urteile:

2. Große Jugendkammer
In dem Verfahren 2 KLs 21 Js 115126/18 beginnt der Termin am 18. Juni 2019 anstatt um 9.00 Uhr erst um 14.15 Uhr. Voraussichtlich wird ein Urteil verkündet.


II. Sonstige Informationen:

1. Schwurgerichtskammer
In dem Verfahren 1 Ks 112 Js 111709/18 (Prozessauftakt am 10. September 2018) wurden weitere Fortsetzungstermine bis September 2019 bestimmt.

In dem Verfahren 1 Ks 6 Js 46168/18 wurden weitere Fortsetzungstermine auf den 31.5. (9.00 Uhr), 4.6. (9.00 Uhr), 21.6. (10.00 Uhr), 24.6. (9.00 Uhr), 27.6. (9.00 Uhr), 28.6. (9.00 Uhr), 2.7. (13.30 Uhr), 4.7. (13.30 Uhr) und den 9.7.2019 (9.00 Uhr) bestimmt.

17. Große Strafkammer
In dem Verfahren
17 KLs 116 Js 110828/17 wurden weitere Fortsetzungstermine auf 4., 9., 18., 23., 30. Juli, 2., 26., 29. August, 3., 5., 10., 12. September, 1., 8., 10., 17., 22., 24. und 29. Oktober 2019 jeweils 10.30 Uhr bestimmt.

19. Schwurgerichtskammer
In dem Verfahren 19 Ks 111 Js 65134/18 wurden weitere Fortsetzungstermine bestimmt auf den 22. und 24. Mai (jeweils 9.30 Uhr), den 6. Juni (13.30 Uhr), den 26. Juni (9.30 Uhr) und den 27. Juni 2019 (9.00 Uhr)


III. Beginnende Strafverfahren:

Vorankündigung KW 26/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 24. Juni 2019

• 4. Große Jugendstrafkammer / 4 KLs 500 Js 48954/17
Beginn am 24. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 26. Juni 2019 um 9.00 Uhr
Der Angeklagte wurde mit Urteil vom 1. Februar 2018 wegen schweren Bandendiebstahls in 3 Fällen schuldig gesprochen. Die Entscheidung über die Verhängung einer Jugendstrafe wurde dabei zur Bewährung ausgesetzt. Wegen Auflagenverstoßes wird jetzt ein Nachverfahren durchgeführt.

• 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 115 Js 166/19
Beginn am 24. Juni 2019 um 9.15 Uhr; Fortsetzung am 10., 11., 17. Juli jeweils um 9.15 Uhr und am 23. Juli 2019 um 14.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Nürtingen
Dem 31-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am frühen Morgen des 30.12.2018 den mutmaßlich Geschädigten im öffentlichen Straßenraum mit einem Messer in den Bauch gestochen und diesem dadurch eine lebensbedrohliche Verletzung zugefügt zu haben. Vorausgegangen sei zunächst ein Streit mit seiner ehemaligen Partnerin, in den der Geschädigte eingegriffen habe.

• 14. Große Strafkammer / 14 Kls 201 Js 85026/11
Termin am 24. Juni 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: schwerer Bandendiebstahl u.a., Tatort: Frickenhausen, München u.a.
Die 19. Große Strafkammer hatte den 37-jährigen Angeklagten mit Urteil vom 09.05.2018 wegen der o.g. Straftaten zu der Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Jahren verurteilt. Mit Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 19.12.2018 wurde das Urteil im Rechtsfolgenausspruch aufgehoben und im Umfang der Aufhebung zur erneuten Verhandlung und Entscheidung zurückverwiesen.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 25. Juni 2019

• 19. Schwurgerichtskammer / 19 Ks 112 Js 2630/19
Beginn am 25. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 8. (10.00 Uhr), 29., 30. Juli, 1., 5. und 6. August 2019 jeweils um 9.00 Uhr soweit vorstehend nichts Anderes erwähnt
Tatvorwurf: gemeinschaftliche versuchte besonders schwere räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung, versuchter Totschlag; Tatort: Esslingen; Kirchheim unter Teck
Dem 31-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in den Mittagstunden des 2.3.2018 gemeinsam mit 2 weiteren Personen den mutmaßlich Geschädigten in einer Gaststätte in Esslingen unter Anwendung von körperlicher Gewalt und unter Drohungen – letztlich erfolglos – zur Begleichung von Schulden aus einem Marihuanageschäft zu bewegen. Hierbei sei u.a. mit Fäusten und einem Stuhl auf diesen eingeschlagen worden. Auch sei das am Boden liegende Tatopfer getreten worden.
Am 6.1.2019 gegen 17.30 Uhr habe der Angeklagte in Kirchheim unter Teck außerdem im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung mehrfach mit einer Schere auf den Oberkörper und zuletzt auf das linke Ohr seines Tatopfers eingestochen.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 26. Juni 2019

• 7. Große Strafkammer / 7 KLs 6 Js 124499/18
Beginn am 26. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 10. (9.00 Uhr), 11. (14.00 Uhr) und 15. Juli 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Brandstiftung – z.T. versuchte, Sachbeschädigung, Beleidigung, vorsätzliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Der 36-jährigen Beschuldigten werden im Sicherungsverfahren die o.g. Straftaten vorgeworfen. U.a. habe sie am 2.10.2017 eine Gartenhütte in Brand gesetzt, wodurch ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden sei. Die Taten habe die Beschuldigte auf Grund einer psychischen Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen. Sie sei für die Allgemeinheit gefährlich und daher in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen.

• 8. Große Strafkammer / 8 KLs 112 Js 119704/18
Beginn am 26. Juni 2019 um 13.30 Uhr; Fortsetzung am 27. Juni, 1., 3., 24. und 26. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: besonders schwerer räuberischer Diebstahl, gefährliche Körperverletzung, versuchte besonders schwere räuberische Erpressung, Beleidigung; Tatort: Stuttgart
Dem 39 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 29.11.2018 in einer Gaststätte eine Handtasche entwendet zu haben. Im Anschluss habe er seinen Verfolger zu Boden gestoßen, mit der Faust ins Gesicht geschlagen und schließlich mit einem Taschenmesser an der Hand verletzt, um sich den Besitz seiner Beute zu erhalten. Kurze Zeit später habe er einen Passanten letztlich erfolglos zur Herausgabe von Geld aufgefordert. Dies, indem er diesem ein Taschenmesser, wohl mit der Nagelfeile, an den Hals gehalten habe. Die ihn kurze Zeit später festnehmenden Polizeibeamten habe er außerdem beleidigt.

• 10. Große Wirtschaftsstrafkammer / 10 KLs 56 Js 30977/13
Beginn am 26. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 4., 10., 11., 17. und 22. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: vorsätzliche Insolvenzverschleppung, vorsätzlicher Bankrott, Betrug im besonders schweren Fall, Untreue; Tatort: Heilbronn
Dem 42-jährigen Angeklagten werden die o.g. Straftaten vorgeworfen, die er als Vorstandsvorsitzender einer in der Immobilien-/ Versicherungs- und Baufinanzierungsbranche tätigen AG mit Sitz in Heilbronn begangen habe. Spätestens seit dem 17.2.2010 sei die AG, deren Vorsitzende des Aufsichtsrates die Ehefrau des Angeklagten gewesen sei, zahlungsunfähig gewesen. Dennoch habe der Angeklagte einen Insolvenzantrag nicht rechtzeitig gestellt; auch seien Jahresabschlüsse nicht fristgerecht gemacht worden. Trotz der Zahlungsunfähigkeit seien weiterhin Genussscheine an Kapitalanleger ausgegeben worden, ohne die Anleger angesichts der schlechten Vermögenslage des Unternehmens über den drohenden Totalverlust aufzuklären. In der Annahme, es handle sich um eine lukrative Geldanlage, seien Erwerber von Genussscheinen in Höhe von insgesamt rund 667.000 Euro geschädigt worden. Im Rahmen von Immobilienverwaltungen seien in zahlreichen Fällen außerdem geleistete Mietkautionen von insgesamt rund 41.500 Euro nicht getrennt vom Vermögen der AG gehalten worden. Dies mit der Folge, dass eine Rückzahlung an die Mieter von Anfang an gefährdet gewesen sei. Nach Eintritt der Insolvenzreife habe sich diese Gefahr auch realisiert. Ebenso seien unter Vortäuschung einer Rückzahlungsfähigkeit Darlehen in Höhe von insgesamt rund 440.000 Euro erschlichen worden. Ferner sei eine stille Beteiligung an einem Bauprojekt über 15 Wohneinheiten in Höhe von 400.000 Euro erfolgt, obwohl dem Angeklagten klar gewesen sei, dass diese wegen der Insolvenzreife nicht den entsprechenden Gegenwert besessen haben. Nach Verrechnung der Beteiligung mit einem Darlehen über 100.000 Euro seien an die AG dennoch 300.000 Euro überwiesen worden.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 28. Juni 2019

• 13. Große Wirtschaftsstrafkammer / 13 KLs 162 Js 8699/19
Beginn am 28. Juni 2019 um 9.30 Uhr; Fortsetzungstermine bis 26. September 2019
Tatvorwurf: Betrug im besonders schweren Fall; Tatort: Ilshofen u.a.
- Zusammenfassung wird rechtzeitig vor Beginn der Hauptverhandlung eingestellt -


Vorankündigung KW 25/2019

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 18. Juni 2019

• 19. Große Strafkammer / 19 KLs 112 Js 29195/18
Beginn am 18. Juni 2019 um 9.15 Uhr; Fortsetzung am 4., 22. 24., 26. Juli, 19. (13.15 Uhr), 27., 29. August, 20. (14.00 Uhr), 26. September, 9., 15. und 17. Oktober 2019 jeweils um 9.15 Uhr soweit vorstehend keine abweichende Angabe
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, besonders schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Kirchheim/Teck
Den 35 und 34 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem bislang unbekannten Mittäter am Abend des 14.12.2015 einen Werttransporter überfallen zu haben. Zunächst hätten die Täter den Transporter mit ihrem Tatfahrzeug blockiert und so an der Weiterfahrt gehindert. Dann sei - vermutlich mit einer Taschenlampe - die Fensterscheibe eingeschlagen worden. Sodann sei der Fahrer mit Fäusten und wohl ebenfalls mit der Taschenlampe geschlagen worden. Nachdem dem Fahrer schließlich die Flucht gelungen sei, hätten die Täter Schmuck/ Edelmetall im Wert von rund 113.000 Euro entwendet. Danach hätten diese den Transporter und ihr Tatfahrzeug auf einem Feldweg abgestellt und dort in Brand gesetzt.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 19. Juni 2019

• 2. Große Jugendkammer / 2 KLs 42 Js 127753/18
Beginn am 19. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 4., 5., 26. Juli, 5., 8., 9., 12., 16. August, 9. und 30. September 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: (z.T. versuchte) schwere räuberische Erpressung, unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge; Tatort: Ludwigsburg
Den 21 und 27 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 26.8.2018 einen Marihuana-Scheinkauf durch eine weitere Person veranlasst zu haben, um dann den mutmaßlich Geschädigten schließlich u.a. mit einer Schreckschusswaffe zu bedrohen bzw. zu verletzen und zu erpressen. Angesichts der Drohungen habe der Geschädigte letztlich das geforderte Marihuana und 2000 € „Ausstiegsgebühr“ an die Angeklagten ausgehändigt. Am 21.9.2018 sei es ggü. dem Geschädigten wieder zu Drohungen gekommen. In der Folge habe dieser erneut Marihuana und drei Raten weitere Ausstiegsgebühr von jeweils 1.130 € bezahlt. Am 21.12.2018 sei unter Beteiligung des dritten 21-jährigen Angeklagten die Abpressung von weiterem Geld an einem polizeilichen Zugriff gescheitert. Einem der Angeklagten wird ferner der Handel mit Marihuana vorgeworfen. Dazu habe er am 22.12.2018 rund 142 Gramm vorrätig gehabt.

• 8. Große Strafkammer / 8 KLs 211 Js 126938/18
Beginn am 19. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung 2., 5., 22., 25. und 30. Juli, 1. und 2. August 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher und bandenmäßiger Betrug, z.T. versucht; Tatort: Gärtringen, Tettnang, Stuttgart, Freiburg i. Br., Schwieberdingen
Dem 43 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, sich mit mindestens 5 weiteren Personen zu einer Bande zusammengeschlossen zu haben, um als „falsche Polizeibeamte“ Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer bzw. in ihrer Lebenstüchtigkeit eingeschränkter Personen zu begehen. In der Zeit vom 1.2.2018 bis zum 5.4.2018 seien so insgesamt rund 120.000 Euro erbeutet worden. Dem Angeklagten sei dabei eine tragende Rolle zugekommen, da er für den Aufbau von Logistikerzellen verantwortlich gewesen sei.



Vorankündigung KW 24/2019

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 11. Juni 2019

• 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 115 Js 90189/18

Beginn am 11. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 21. Juni, 15., 18., 22., 25., 30. Juli, 1., 6., 8., 13., 15., 20., 23. August, 16., 19., 24. und 26. September 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Mord, Raub mit Todesfolge; Tatort: Umgebung Filderstadt
Dem 30-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe am Abend des 3.9.18 die mutmaßlich Geschädigte, nachdem diese ihm auf sein Klingeln die Tür geöffnet habe, mit einem mitgebrachten Hammer vielfach auf den Kopf geschlagen, um diese zu töten und dann auszurauben. Bereits die dadurch verursachten Verletzungen seien für sich genommen tödlich gewesen. Ungeachtet dessen habe er die Geschädigte dann noch dreimal mit einem Taschenmesser bzw. Küchenmesser in den Hals gestochen, wodurch diese verblutet sei. Nachdem der Angeklagte die Wohnung weitgehend erfolglos nach Wertsachen durchsucht habe, habe er schließlich die Bankkarte der Geschädigten mitgenommen.

• 8. Große Strafkammer / 8 KLs 22 Js 71400/18
Beginn am 11. Juni 2019; Fortsetzung 14. und 21. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: sexueller Missbrauch Schutzbefohlener/ Widerstandsunfähiger, sexuelle Nötigung; Tatort: Landkreis Ludwigsburg
Dem 57 Jahre alten Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, zwischen 2012 bis April 2017 seinen Sohn mehrfach sexuell missbraucht zu haben.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 12. Juni 2019

• 7. Große Strafkammer / 7 KLs 230 Js 25260/12
Beginn am 12. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 17. (13.30 Uhr), 28. Juni, 2., 8. und 12. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, versuchte Anstiftung zur unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln, unerlaubter Besitz einer halbautomatischen Kurzwaffe/ Munition, unerlaubter Umgang mit explosionsgefährlichen Stoffen, u.a.; Tatort: Peru, Stuttgart
Dem 52-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, bereits vor langer Zeit den Entschluss gefasst zu haben, im Raum Stuttgart größere Mengen Kokain gewinnbringend zu verkaufen und diese dazu u.a. aus Peru einzuführen. Indes habe er die Einfuhr nichts selbst durchführen wollen. Um das Jahr 2005 habe der Angeklagte dann einer gesondert verfolgten Person einen Kredit von 20.000 € gewährt. Um das Jahr 2011 sei schließlich vereinbart worden, diese Schulden durch einen Kokaintransport aus Peru nach Deutschland jedenfalls teilweise abzuarbeiten. Im März 2012 habe diese Person dann mit zwei Koffern, in denen insgesamt rund 2,5 kg Kokain verbaut gewesen sei, auf dem Flughafen Lima einchecken wollen, um diese nach einem Flug nach Amsterdam an den Angeklagten in Stuttgart auszuhändigen. Noch vor dem Check-In und Abgabe der Koffer sei die Person aber von der Polizei kontrolliert und festgenommen worden.
Ferner wird dem Angeklagten vorgeworfen, er habe im September 2017 Betäubungsmittel zum Weiterverkauf, eine Selbstladepistole nebst Patronen sowie pyrotechnische Gegenstände ohne erforderliche Konformitätsnachweise aufbewahrt.



Vorankündigung KW 23/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 3. Juni 2019

• 2. Große Jugendschutzkammer / 2 KLs 21 Js 115126/18
Beginn am 3. Juni 2019 um 13.30 Uhr; Fortsetzung am 5., 12., 13., 17. und 18. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: (schwerer) sexueller Missbrauch von Kindern bzw. Jugendlichen u.a.; Tatort: Stuttgart u.a.
Dem 32-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, 3 Personen, deren kindliches bzw. jugendliches Alter er erkannt habe, sexuell missbraucht zu haben. Hierbei habe er das Näheverhältnis zu diesen Perso-nen ausgenutzt, das sich in seiner Funktion als Trainer zu diesen aufgebaut habe.

• 7. Große Strafkammer / 7 KLs 112 Js 12467/17
Beginn am 3. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 5., 25. und 28. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher besonders schwerer Raub.; Tatort: Sindelfingen
Dem 40-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe am frühen Morgen des 10.9.2016 mit einem weiteren unbekannten Täter die Scheibe eines Juweliergeschäftes eingeschlagen und den darin be-findlichen Schmuck im Wert von rund 18.000 Euro entnommen. Dazu gekommene Sicherheitsmitar-beiter habe er u.a. mit einem Hammer bedroht, woraufhin den Tätern mit der Beute die Flucht gelun-gen sei.

• 19. Große Strafkammer / 19 KLs 115 Js 127758/18
Beginn am 3. Juni 2019 um 9.15 Uhr; Fortsetzung am 24. Juni, 1. und 8. Juli 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: besonders schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Esslingen
Dem 38 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 19.12.2018 tagsüber ein Gemischtwarenge-schäft überfallen zu haben. Dazu habe der maskierte Angeklagte die Inhaberin mit einem Handbeil bedroht. Schließlich habe er dann mehrere Schmuckstücke aus der Auslage im Wert von 1230 Euro an sich genommen. Während die Inhaberin geflüchtet sei, sei deren Ehemann hinzugeeilt. Zunächst habe der Angeklagte mit dem Beil nach diesem geschlagen; dann sei es zu einem Gerangel gekom-men. Schließlich sei der Angeklagte mit der Beute geflüchtet.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 4. Juni 2019

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 200 Js 37379/18
Beginn am 4. Juni 2019 um 13.30 Uhr; Fortsetzung am 13. Juni, 1., 3., 9., 19. und 23. Juli sowie 9. August 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Beihilfe zur unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge; Tatort: Hamburg u.a.
Dem 38-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe sich als Mittelsmann verschiedener Drogen-händler betätigt. Er habe Verbindungen zu einem kolumbianischen Kokainhändler, zu einem „Euro-pachef“ eines südamerikanischen Drogenkartells und zu einem weiteren marokkanischen Drogenhänd-ler gehabt und diese bei der Einfuhr größerer Mengen Kokain nach Europa unterstützen wollen. Vor diesem Hintergrund sei der Kontakt zu einem verdeckten Ermittler entstanden, der vorgab, er könne die Einfuhr großer Mengen Kokain über die Flughäfen Baden-Baden, Stuttgart oder auf dem Seeweg organisieren. Eine erste Einfuhr sei schließlich über den Flughafen Frankfurt avisiert worden. Als der Angeklagte bemerkt habe, dass er observiert werde, habe er das Vorhaben abgebrochen. Bei einem weiteren Treffen sei dann erneut eine Einfuhr über den Seeweg thematisiert worden. Tatsächlich seien dann rund 100 kg Kokaingemisch mit einem Frachtschiff nach Hamburg auf den Weg gebracht wor-den, welches in Hamburg sichergestellt worden sei. Der noch ahnungslose Angeklagte habe sich da-nach erneut mit dem verdeckten Ermittler getroffen und um Aushändigung einer Teilmenge der Koka-inladung gebeten, um dieses verkaufen zu können. Hierauf habe der verdeckte Ermittler diesem 10 kg Kokain ausgehändigt, welches der Angeklagte bei seiner Festnahme noch bei sich geführt habe.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 7. Juni 2019

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 116 Js 118126/18
Beginn am 7. Juni 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 25., 27. Juni, 4. und 12. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Verabredung zum schweren Raub; Tatort: Stuttgart
Den 50, 43 und 39 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, sie hätten geplant, am 12.12.2018 eine Bankfiliale zu überfallen. Tatsächlich seien sie vor der Bank festgenommen worden, bevor es zu einer Tatausführung gekommen sei.

• 17. Große Strafkammer / 17 KLs 202 Js 88539/18
Beginn am 7. Juni 2019 um 9.30 Uhr; Fortsetzung am 17.6. (15.30 Uhr), 8.7. (15.30 Uhr), 10.7. (9.30 Uhr), 24.7. (9.30 Uhr), 2.8. (14.00 Uhr), 26.8. (10.30 Uhr), 13.9. (9.30 Uhr) und 16.9.2019 (15.15 Uhr)
Tatvorwurf: gewerbsmäßiger Computerbe

Dem 26-jährigen Hauptangeklagten wird vorgeworfen, als Kurierfahrer im Raum Stuttgart von Juni 2018 bis Januar 2019 Postsendungen mit EC- bzw. Kreditkarten und die dazu gehörigen, gesondert versandten Sendungen mit den PIN-Codes abgefangen zu haben. Sodann soll er insgesamt 130 Mal mit den entwendeten Karten insgesamt ca. 96.000 Euro abgehoben haben. Der 36-jährige Mitangeklagte soll dem Hauptangeklagten bei vier der Taten unterstützt haben, indem er in Kenntnis des Sacherhalts diesen zu den Geldautomaten gefahren und hierfür eine Entlohnung erhalten habe. 



Vorankündigung KW 22/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 27. Mai 2019

• 11. Große Wirtschaftsstrafkammer / 11 KLs 166 Js 34724/13
Beginn am 27. Mai 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 31. Mai (9.30 Uhr), 12., 13., 17., 18. Juni, 1. und 2. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Bankrott und Untreue, Insolvenzverschleppung, Betrug, Urkundenfälschung; Tatort Stuttgart
Dem 61-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, als faktischer Geschäftsführer verschiedener Firmen im Immobilienbereich nach Insolvenzreife der Firmen Gelder von Gesellschaftskonten weg überwiesen zu haben, auch um private Verbindlichkeiten zu zahlen. Hierdurch sei ein Schaden von insgesamt weit über 1 Mio. Euro entstanden.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 28. Mai 2019

• 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 41 Js 106326/17
Beginn am 28. Mai 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 29. Mai, 3., 5. und 6. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Totschlag, (gefährliche) Körperverletzung, unerlaubtes Führen verbotener Gegenstände, Sachbeschädigung, Diebstahl, Unterschlagung; Tatort: Waiblingen, Stuttgart u.a.
Das Landgericht Stuttgart hatte den heute 18 Jahre alten Angeklagten mit Urteil vom 9.5.2018 wegen der o.g. Straftaten zu der Einheitsjugendstrafe von 3 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Mit Beschluss des Bundesgerichtshofes vom 8.11.2018 wurde das Urteil im Rechtsfolgenausspruch und den dazugehörigen Feststellungen aufgehoben und im Umfang der Aufhebung zur erneuten Verhandlung zurückverwiesen.

• 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 57 Js 69280/18
Beginn: 28. Mai 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 5. und 7. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr.
Tatvorwurf: Raub, räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Dem 21-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe am 26.8.2017 von dem mutmaßlich Geschädigten an einer S-Bahn-Haltestelle nach einem Gerangel rund 10 Euro Bargeld aus einem Geldbeutel sowie ein Mobiltelefon erbeutet. Am 10.2.2018 habe er von einem weiteren mutmaßlich Geschädigten 90 Euro erlangt. Dies, indem er diesen letztlich nach Gegenwehr an eine Hauswand gedrückt, mit einer zerbrochenen Glasflasche bedroht und tatsächlich auch an der Hand und am Ohr verletzt habe.

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 243 Js 105375/18
Termin am 28. Mai 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gewerbs- und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern, gewerbs- und bandenmäßiges Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen u.a.; Tatort: Jordanien, Deutschland
Den 48 und 38 Jahre alten Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, seit Januar 2017 in mindestens 3 Fällen gegen Geld insgesamt 6 Personen nach Deutschland eingeschleust und mit gefälschten syrischen Dokumenten ausgestattet zu haben. Davor seien dazu in Jordanien Visa erschlichen worden. Der weitere 33-jährige Angeklagte soll an der Planung einer weiteren, bislang nicht durchgeführten Schleusung beteiligt gewesen sein.

• 17. Große Strafkammer / 17 KLs 252 Js 105604/17
Beginn 28. Mai 2019 um 15.00 Uhr; Fortsetzung am 4.6. (10.30 Uhr), 12.6. (10.30 Uhr), 1.7. (9.30 Uhr), 17.7. (10.00 Uhr), 22.7. (10.00 Uhr), 2.8. (9.30 Uhr), 26.8. (15.30 Uhr), 28.8. (9.30 Uhr), 30.8. (9.30 Uhr), 4.9. (9.30 Uhr), 6.9. (9.30 Uhr) und 11.9.2019 (9.30 Uhr)
Tatvorwurf: Glücksspiel; Tatort: Stuttgart u.a.
Die beiden Angeklagten im Alter von 50 und 61 Jahren sollen ohne Genehmigung Geldspielgeräte entwickelt und vertrieben haben. Dabei sollen mindestens 71 Geräte in Deutschland, unter anderem in Stuttgart, vollständig in Betrieb gewesen sein, wodurch die Angeklagten im Zeitraum Januar 2015 bis Juni 2018 einen Gesamtumsatz von ca. 3,7 Millionen Euro und einen Gesamtgewinn von ca. 1,6 Milli-onen Euro erzielt haben sollen.

• 18. Große Strafkammer / 18 KLs 116 Js 127688/18
Beginn am 28. Mai 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 7. Juni um 13.30 Uhr und 11. Juni 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: besonders schwere räuberische Erpressung, besonders schwerer Raub, unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge; Tatort: Stuttgart
Dem 35 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 20.12.2018 maskiert und unter Vorhalt eines Küchenmessers eine Tankstelle überfallen und 135 Euro erbeutet zu haben. Am 21.12.2018 habe unter Vorhalt eines Messers 200 Euro aus der Kasse eines Kiosks entnommen. Am gleichen Tag habe er bei seiner Festnahme rund 15 g Marihuana bei sich geführt. In seiner Wohnung habe sich weiteres, zum Verkauf bestimmtes Marihuana – insgesamt rund 150 g – befunden.


Vorankündigung KW 21/2019

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 22. Mai 2019

• 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 114 Js 74409/18
Beginn am 2. Mai 2019 um 10.00 Uhr; Fortsetzung am 27. Mai, 4., 11. und 13. Juni 2019 jeweils um 10.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher besonders schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Dem 22 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 23.4.2018 gemeinsam mit gesondert verfolgen bzw. unbekannten Mittätern ein Casino überfallen zu haben. Hierbei sei ein Casinobesucher zunächst mit einer Schusswaffe bedroht und dann mit dieser geschlagen worden. Auch eine Casinomitarbeiterin sei mit der Waffe bedroht worden, um in den Besitz von Bargeld zu gelangen. Schließlich habe diese die Aufbewahrung hinter dem Tresen aufgeschlossen; aus dieser hätten die Täter rund 6.000 EUR entnommen. Da der Tresor von der Angestellten nicht habe geöffnet werden können, hätten die Täter diesen schließlich aus der Befestigung gerissen und samt 11.000 EUR Beute mitgenommen.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 24. Mai 2019

• 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 43 Js 6482/19
Termin am 24. Mai 2019 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung, Diebstahl u.a.; Tatort: Gärtringen
Den 19, 21 und 18 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 12.1.2019 unter anderem Namen Pizza bestellt zu haben, um den Pizzaboten bei seiner Lieferung auszurauben. Als dieser die Pizza an der angegebenen Adresse ausliefern wollte, hätten die maskierten Angeklagten diesen mit einem Messer bedroht und unter anderem mit Tritten und Schlägen verletzt. Einer der Angeklagte habe die Pizza an sich genommen und sei geflüchtet. Die weiteren Angeklagten hätten zunächst noch erfolglos Bargeld herausverlangt. Nachdem sie bemerkt hätten, dass der Begleiter des Pizzaboten die Polizei verständigt habe, seien auch diese geflüchtet. Zwei der Angeklagten wird außerdem der Diebstahl von Kleidung im Wert von rund 200 EUR aus einem Warenhaus der Stuttgarter Innenstadt vorgeworfen.



Vorankündigung KW 20/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 13. Mai 2019

• 8. Große Strafkammer / 8 KLs 111 Js 125576/18
Beginn am 13. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 16., 17. und 23. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: besonders schwere räuberische Erpressung; Tatort: Stuttgart
Dem 32-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe am Abend des 19.11.2018 ein Spielcasino in Stuttgart überfallen. Dabei habe er u.a. einen Angestellten mit einem Küchenmesser bedroht und schließlich rund 900 Euro Bargeld erbeutet.

• 14. Große Strafkammer / 14 KLs 116 Js 101661/18
Beginn am 13. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 14., 22. Mai, 12., 25. Juni und 3. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchte besonders schwere räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung, unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln bzw. bewaffnetes Handeltreiben in nicht geringer Menge; Tatort: Sindelfingen
Den beiden 25 Jahre und dem 29 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, in der Nacht des 11.10.2018 die beiden mutmaßlich Geschädigten in einer Tiefgarage mit einer vermeintlich scharfen Pistole bedroht zu haben, um Informationen darüber einzufordern, wer für einen angeblichen Diebstahl von Marihuana im Wert von 4.000 bis 5.000 Euro verantwortlich sei. Schließlich hätten sie einem der Geschädigten mit der Pistole auf den Kopf und dann gemeinsam auf beide Geschädigten weiter eingeschlagen. Dabei sei unter Fristsetzung zur Zahlung von 4.000/ 5.000 Euro aufgefordert worden.
Zudem habe einer der Angeklagten bei seiner Festnahme am 13.10.2018 rund 2 g Kokain (entspricht rund 61 Konsumeinheiten) bei sich geführt, welches zum Verkauf bestimmt gewesen sei. Auch ein weiterer Angeklagter habe durch den Handel mit Betäubungsmitteln Einnahmen von mindestens rund 125.000 Euro erzielt und sei bei seiner Festnahme am 13.10.2018 u.a. mit 197,5 g Kokain (ca. 3.332 Konsumeinheiten) und einer Schreckschusswaffe sowie einem Tierabwehrsprühgerät angetroffen worden.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 14. Mai 2019

• 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 41 Js 123251/18
Beginn am 14. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 17., 20. (um 11.00 Uhr), 27. Mai, 4. und 7. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Mord; Tatort: Böblingen
Dem 18 Jahre alten Beschuldigten wird im Sicherungsverfahren vorgeworfen, in der Nacht des 11.12.2018 in - aufgrund einer psychischen Erkrankung - schuldunfähigem Zustand seine Mutter und seine Großmutter erstochen zu haben. Die Staatsanwaltschaft ist der Auffassung, der Beschuldigte sei für die Allgemeinheit gefährlich, weshalb er in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

• 18. Große Strafkammer / 18 KLs 9 Js 71944/17
Beginn am 14. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 17., 20. und 21. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, vorsätzliche Körperverletzung, versuchte Körperverletzung, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte; Tatort: Stuttgart
Dem 49-jährigen Beschuldigten werden im Sicherungsverfahren die o.g. Straftaten vorgeworfen, die er am 5.4.2017 in der Stuttgarter Innenstadt, am 5.10.2017 auf dem Cannstatter Wasen und der Wasenwache, am 28.3.2018 in einem IT-Hardware-Shop in Stuttgart und am 25.9.2018 in einer Augenarztpraxis in Stuttgart begangen habe. Der Beschuldigte habe auf Grund einer psychischen Erkrankung jeweils in schuldunfähigem Zustand gehandelt. Die Staatsanwaltschaft ist der Auffassung, der Beschuldigte sei für die Allgemeinheit gefährlich, weshalb er in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

• 20. Große Wirtschaftsstrafkammer / 20 KLs 141 Js 75433/11
Beginn am 14. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 16., 21., 23., 29. Mai, 3., 6., 24. und 27. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr;
Tatvorwurf: (z.T. besonders schwere) Steuerhinterziehung und Beihilfe dazu; Tatort: Bad Urach/ Münsingen
Dem 57-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, als vertretungsberechtigter Direktor eines in der IT-Branche tätigen Unternehmens in den Jahren 2004, 2006 bis 2009 abzugebende Umsatzsteuererklärungen zum jeweiligen Stichtag nicht abgegeben zu haben Hierdurch seien rund 785.000 EUR an Umsatzsteuern hinterzogen worden. Die 36 Jahre alte Mitangeklagte habe als Angestellte in der Buchhaltung dazu Beihilfe geleistet.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 15. Mai 2019

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 27 Js 117290/18
Beginn am 15. Mai 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 20. und 24. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: (besonders schwere) Vergewaltigung, (gefährliche) Körperverletzung; Tatort: Nürtingen
Dem 23 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen im Oktober und November 2018 zwei Frauen jeweils unter Anwendung von Gewalt vergewaltigt zu haben.

• 7. Große Strafkammer / 7 KLs 213 Js 64076/18
Beginn am 15. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung 24., 27. und 31. Mai 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: Beihilfe zum gemeinschaftlichen schweren Bandendiebstahl; Tatort: Bensheim, Wetzlar, Sandhausen, Leonberg, Rutesheim
Dem 28-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, als Mitglied einer Gruppierung, die sich spätestens Anfang 2017 zusammengeschlossen habe, um hochwertige Pkw zu entwenden und nach Litauen zu bringen, zwischen April bis Juni 2017 sieben Pkw-Diebstähle (Gesamtwert des Diebesgutes: rund 460.000 EUR) unterstützt zu haben. Dies, indem er eine Person in Litauen mit einem Bandenmitglied bekanntgemacht habe, um dieser eine Tätigkeit als Kurierfahrer für in Deutschland gestohlene Fahrzeuge zu verschaffen.

• 10. Große Wirtschaftsstrafkammer / 10 KLs 1900 Js 105343/11
Beginn: 15. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung: 27. und 28. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt; Tatort: Weinstadt
Dem 54-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er haben zwischen Januar 2008 bis Mai 2012 als Inhaber eines Betriebes für Trockenbau- und Fassadenarbeiten Lohnansprüche seiner Mitarbeiter nicht der Beitragsbemessung zur Sozialversicherung unterworfen. Dadurch seien Beiträge in Höhe von insgesamt rund 583.000 EUR nicht abgeführt worden.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 16. Mai 2019

• 14. Große Strafkammer / 14 KLs 20 Js 25480/18
Beginn am 16. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 21. Mai 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: sexuelle Belästigung, (versuchte) Nötigung, vorsätzliche Körperverletzung, Hausfriedensbruch; Tatort: Kirchheim unter Teck
Dem 58 Jahre alten Beschuldigten wird im Sicherungsverfahren vorgeworfen, er habe Anfang März 2018 zunächst die Angestellte eines Cafés sexuell belästigt. Später habe er versucht, eine Frau von ihrem Beifahrersitz zu ziehen und kurz danach eine Frau vor ihrem Wohnhaus fest umklammert, wodurch es in der Folge auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit deren Ehemann gekommen sei. Danach sei es zu Lasten einer weiteren männlichen Person zu einem Hausfriedensbruch gekommen. Später habe er auf einem umfriedeten Firmengelände versuchte, einen Fahrer aus einem Lkw zu ziehen. Auch dabei sei es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Danach habe er über eine unverschlossene Terrassentüre eine Wohnung betreten. Auch dort sei die angetroffene männliche Person körperlich angegangen worden. Der Beschuldigte habe auf Grund einer psychischen Erkrankung jeweils in schuldunfähigem Zustand gehandelt. Die Staatsanwaltschaft ist der Auffassung, der Beschuldigte sei für die Allgemeinheit gefährlich, weshalb er in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

• 16. Große Wirtschaftsstrafkammer / 16 KLs 141 Js 119278/17
Beginn: 16. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 23. Mai, 3., 4., 18. und 26. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Umsatzsteuerhinterziehung im besonders schwere Fall; Tatort: Stuttgart
Dem 38-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe es als alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer einer u.a. im Groß-/ Einzelhandel tätigen Gesellschaft unterlassen, rechtzeitig die im Mai 2013 fällige Umsatzsteuerjahreserklärungen abzugeben. Dadurch seien Steuern in Höhe von rund 1,77 Mio. EUR hinterzogen worden.



Vorankündigung KW 19/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 6. Mai 2019

• 3. Große Jugendkammer / 3 KLs 222 Js 67478/17

Termin am 6. Mai 2019 9.00 Uhr
Tatvorwurf: unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln u.a.; Tatort: Stuttgart
Der 24-jährige Angeklagte wurde vom Landgericht Stuttgart in dem Verfahren 2 KLs 222 Js 67487/17 am 15.2.2018 wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in 8 Fällen, des bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Tateinheit mit unerlaubtem Besitz einer halbautomatischen Kurzwaffe zum Verschießen von Patronenmunition und unerlaubtem Besitz von Patronenmunition sowie wegen Urkundenfälschung zu der Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil am 23.10.2018 teilweise abgeändert bzw. aufgehoben und in diesem Umfang zur erneuten Verhandlung zurückverwiesen.

• 4. Große Jugendkammer / 4 KLs 44 Js 115767/18

Beginn am 6. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzung am 13., 14. und 17. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: schwere räuberische Erpressung, schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Dem 20 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem weiteren bislang unbekannten Täter am 19.8.2018 gegen 18.45 Uhr die vier mutmaßlich Geschädigten unter Vorhalt eines Messers und Elektroschockers dazu aufgefordert zu haben, ihm Wertsachen und Marihuana auszuhändigen. Im weiteren Verlauf sei es zu Schlägen gekommen. Auch habe der Angeklagte einem der Geschädigten schließlich das Messer an den Hals gehalten und damit gedroht, zuzustechen. Hierauf seien diverse Wertgegenstände und Bargeld ausgehändigt worden.

• 19. Schwurgerichtskammer / 19 Ks 116 Ks 109427/18

Beginn am 6. Mai 2019 9.15 Uhr; Fortsetzung am 13., 23. Mai, 6., 25. Juni, 2., 4., 9. Juli 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: Mord; Tatort: Sindelfingen
Dem 60-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, er habe am Morgen des 5.11.2018 seine von ihm getrenntlebende Ehefrau vor deren Pkw mit mehreren Messerstichen getötet, dies um die Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen zu vermeiden.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 7. Mai 2019

• 14. Große Strafkammer / 14 KLs 220 Js 112871/18

Termin 7. Mai 2019 9.00 Uhr
Tatvorwurf: unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge; Tatort: Stuttgart
Dem 25 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2018 einen schwunghaften Handel mit Kokain betrieben zu haben. Dazu habe er am 13.11.2018 einen Beutel mit Kokain und weitere Plomben in Stuttgart auf der Straße mit sich geführt. Weiteres Kokain habe sich zu dieser Zeit in seiner Wohnung befunden. Insgesamt seien rund 930 Gramm Kokain sichergestellt worden.

• 18 Große Strafkammer / 18 KLs 202 Js 95382/17

Termin am 7. Mai 2019 9.15 Uhr
Tatvorwurf: unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge
Der 27-jährige Angeklagte wurde vom Landgericht Stuttgart in dem Verfahren 8 KLs 202 Js 95382/17 am 24.5.2018 wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu der Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 6 Monaten verurteilt. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil am 17.9.2018 teilweise aufgehoben und in diesem Umfang zur erneuten Verhandlung zurückverwiesen.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 8. Mai 2019

• 7. Große Strafkammer / 7 KLs 4 Js 127615/18

Beginn am 8. Mai 2019 um 9.00 Uhr; Fortsetzung am 10. und 16. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: schwere Brandstiftung, Wohnungseinbruchdiebstahl; Tatort: Esslingen
Dem 25 Jahre alten Beschuldigten wird im einem Sicherungsverfahren vorgeworfen, in schuldunfähigem Zustand, der auf eine psychiatrische Erkrankung zurückzuführen sei, am 20.12.2018 in das Wohnhaus seines ehemaligen Arbeitgebers eingebrochen zu sein. Dort habe er zunächst Geld an sich genommen und dann an fünf Stellen ein Feuer gelegt. Infolge des Feuers sei ein Schaden in Höhe von rund 140.000 Euro entstanden. Der Beschuldigte sei infolge seiner Erkrankung für die Allgemeinheit gefährlich und daher unterzubringen.

• 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 112 Js 117195/18
Beginn am 8. Mai 2019 9.15 Uhr; Fortsetzung 20. Mai (13.30 Uhr), 22. Mai, 3., 5., 11. Juni, 1., 9. und 16. Juli 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Mord bzw. gefährliche Körperverletzung; Tatort: Kornwestheim

Der 47-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 25.11.2018 mehrfach mit einem Messer auf Hals und Hände ihres im Bett schlafenden Sohnes eingestochen zu haben.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 9. Mai 2019

• 19. Große Strafkammer / 19 KLs 111 Js 72424/15

Beginn am 9. Mai 2019 9.15 Uhr; Fortsetzung am 14. Mai 2019 um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: besonders schwerer räuberischer Erpressung u.a.; Tatort: Böblingen
Der 36 Jahre alte Angeklagte wurde vom Amtsgericht Böblingen am 14.2.2018 wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung, vorsätzlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung zu der Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 9 Monaten verurteilt. Mit Urteil vom 30.11.2018 hat das Landgericht den Angeklagten wegen einer auf Grund einer psychiatrischen Erkrankung nicht ausschließbar aufgehobenen Einsichts- bzw. Steuerungsfähigkeit freigesprochen und die Sache zur Entscheidung über die psychiatrische Unterbringung des Angeklagten an eine Große Strafkammer verwiesen.


Vorankündigung KW 18/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 29. April 2019

• 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 115 Js 32650/18
Beginn 29. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 9., 16. und 28. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr, 4. Juni um 13.30 Uhr, 6. und 13. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher versuchter Totschlag, gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Den 25 und 23 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am Abend des 1. April 2018 gemeinsam mit einem weiteren unbekannten Täter den mutmaßlich Geschädigten in seinem Zimmer zunächst geschlagen zu haben. Im weiteren Verlauf sei das Opfer festgehalten worden; sodann sei mit einem Messer mehrfach auf dieses gegen Rumpf, Arme und Kopf eingestochen worden. Neben Prellungen habe der Geschädigte oberflächliche Schnittwunden im Gesicht, zwei Stiche im Nacken und vier teilweise tiefe Stiche im Oberarm erlitten.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 30. April 2019

• 2. Große Jugendkammer / 2 KLs 221 Js 82336/18
Beginn 30. April 2019 9.00 Uhr, Fortsetzungstermine 5., 14., 21., 23., 27. Mai und 4. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: (gemeinschaftliches) unerlaubtes gewerbsmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge; Tatort: Waiblingen, Stuttgart
Den 29 und 20 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen in der Zeit von April 2018 August 2018 gemeinsam einen schwunghaften Handel mit Kokain betrieben zu haben. Hauptabnehmer sei eine Bande gewesen, die in der Altstadt von Stuttgart in großem Stil Kokainplomben zu je 0,5 bis 1 g an Konsumenten gewinnbringend weiterverkauft hätten. In der Regel sei das Kokain per Taxi zu einem pauschalen Lieferpreis an die Bande ausgeliefert worden. Teilweise sei das Kokain auch bei einem der Angeklagten in der Nähe seiner Wohnung abgeholt worden.

16. Große Wirtschaftsstrafkammer / 16 KLs 154 Js 91310/12
Beginn 30. April 2019 9.00 Uhr, Fortsetzungstermine 13., 15., 20., 22., 29. Mai und 19., 25. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Untreue im besonders schweren Fall, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt; Tatort: Stuttgart
Dem 51-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, als Verantwortlicher überwiegend im Immobilienbereich angesiedelter Unternehmen in der Zeit von März bis August 2012 von einem Geschäftskonto unbefugt insgesamt rund 290.000 Euro in mehreren Tranchen teils auf Privatkonten, teils auf Konten anderer Unternehmen überwiesen und der Gesellschaft in dieser Höhe einen entsprechenden Schaden zugefügt zu haben. Ferner habe er als Geschäftsführer einer für Hausverwaltung zuständigen Gesellschaft im Oktober 2012 in mehreren Überweisungen unbefugt insgesamt rund 1.700.000 Euro von Konten zahlreicher Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) auf ein privates Konto transferiert. Im November 2012 und Januar 2013 habe der Angeklagte weitere rund 160.000 Euro von WEG-Konten auf eigene Konten bzw. an Gläubiger seiner Unternehmen überwiesen. Ferner habe er in der Zeit von Oktober 2010 bis Januar 2013 für die bei einer Gesellschaft beschäftigen Arbeitnehmer rund 89.000 Euro an Arbeitnehmeranteilen zur Sozialversicherung nicht zum Fälligkeitszeitpunkt an die Sozialversicherungsträger abgeführt.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 2. Mai 2019

• 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 111 Js 120682/18
Beginn 2. Mai 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 13. Mai (13.00 Uhr), 29. Mai, 3., 7., 14. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Totschlag u.a.; Tatort: Wendlingen
Dem 21-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, am 3. Dezember 2018 am frühen Nachmittag den mutmaßlich Geschädigten nach einer zunächst verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung mit einem Messer oberhalb der Hüfte in den Bauch gestochen zu haben. Dies deshalb, da der Angeklagten den Geschädigten verdächtigt habe, Interesse an seiner Freundin zu haben. Weitere Personen hätten den Angeklagten letztlich davon abgehalten, auf das Tatopfer weiter loszugehen.

• 19. Große Strafkammer / 19 KLs 115 Js 104806/12
Termin am 2. Mai 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher gewerbsmäßiger Betrug; Tatort: Sindelfingen
Den 56 und 32 Jahre alten Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, als Inhaber bzw. Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstunternehmens entgegen einer entsprechenden vertraglichen Verpflichtung mit den jeweiligen Krankenkassen Pflegepersonal eingesetzt zu haben, das nicht über die notwendige Qualifikation oder – soweit diese im Ausland erworben wurde – nicht über die erforderliche Anerkennung verfügt habe. Im Vertrauen darauf, dass entsprechend qualifiziertes Personal eingesetzt worden sei, hätten die Krankenhaus die jeweils von den Angeklagten eingereichten Abrechnungen beglichen. In der Zeit von April 2011 bis Oktober 2012 seien die betroffenen Krankenkassen in erheblichem Umfang geschädigt worden.


Vorankündigung KW 17/2019

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 24. April 2019

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 221 Js 99058/17

Beginn 24. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 8., 14. und 22. Mai sowie 5. und 12. Juni sowie 1., 16. und 24. Juli 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: bandenmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u.a.; Tatort: Stuttgart, Waiblingen
Den 37 (Kopf der Bande), 55 (Statthalter vor Ort) und 22 (zunächst Läufer; seit Mitte Juli 2018 Logistiker) Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, sich spätestens Ende 2017 zusammengeschlossen zu haben, um in Stuttgart – insbesondere in der Altstadt – vor allem Kokain gewinnbringend zu verkaufen. Die Gruppierung habe professionell und in arbeitsteiliger Weise zusammengearbeitet. Jedes Bandenmitglied habe spezielle Aufgabenbereiche zugewiesen bekommen. Seit Ende Juli/ Anfang August 2018 sollen sich die weiteren 25 (Logistiker, Bodyguard, Verkäufer, Lagerung der Betäubungsmittel), 28 (Verkäufer), 56 (Verkäufer), 41 (Verkäufer) und 25 (Verkäufer) Jahre alten Angeklagten der Bande angeschlossen haben.
Die Bande habe im Straßenverkauf in einem Zwei-Schicht-Betrieb von 7.00 bis 19.00 Uhr und von 19.00 bis 7.00 Uhr gearbeitet. Grundsätzlich sei der Verkaufspreis auf 50 Euro für eine Plombe mit 0,5 Gramm Kokain festgelegt gewesen. Die Umsätze seien täglich vom Bandenchef mit den Verkäufern abgerechnet worden. Auf Abruf seien die Verkäufer auf der Straße mit neuer Ware versorgt worden, die in einem Hotelzimmer bzw. an einem speziellen Bunkerplatz gelagert worden sei. Die Drogen seien überwiegend von einem Dealer aus Waiblingen bezogen worden.
Für jede Plombe hätten die Verkäufer zunächst 40 Euro, später 35 Euro an den Chef abführen müssen. Der jeweilige Restbetrag sei als eigener Verdienst einbehalten worden. Die erzielten Gewinne des Bandenchefs seien nach Bulgarien transferiert worden. Dort habe er u.a. ein schlossähnliches Haus gebaut und in Gold investiert. Die Bande habe täglich zwischen 25 und 85 Gramm Kokain umgesetzt.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 25. April 2019

• 1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 112 Js 111709/18

Beginn: 25. April 2019 13.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 2. (13.00 Uhr), 6., 8., 29. Mai sowie 11. und 14. Juni 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Dem 35-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am Morgen des 11.11.2018 in angetrunkenem Zustand mit einem Bajonett mehrfach in Richtung Oberkörper auf den Geschädigten eingestochen zu haben. Auf Grund der Gegenwehr des Tatopfers sei der Oberkörper aber nicht getroffen worden. Der Geschädigte habe hierdurch insbesondere eine klaffende Schnittwunde am Ellenbogen erlitten.

• 4. Jugendschutzkammer / 4 KLs 27 Js 36699/16

Beginn: 25. April 2019 9.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 29. und 30. April 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: sexueller Missbrauch von Kindern, Besitz kinder- und jugendpornographischer Schriften; Tatort: Landkreis Ludwigsburg
Dem 59-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in angetrunkenem Zustand in den Jahren 2009 bis 2013 in 60 gleichgelagerten Fällen eine minderjährige Angehörige seiner Lebensgefährtin sexuell missbraucht zu haben. Außerdem habe er bis Juni 2016 insgesamt 10 jugend- bzw. kinderpornographische Bilddateien auf seinem Laptop gespeichert gehabt.


Vorankündigung KW 16/2019

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 17. April 2019:

• 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 9 Js 128/19
Beginn 17. April 2019 9.15 Uhr; Fortsetzungstermine am 8. Mai (14.00 Uhr), 10. und 14. Mai, 4. und 6. Juni 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung; Tatort:
Der 35-jährigen Beschuldigten wird im Sicherungsverfahren vorgeworfen, sie habe am 30.12.2018 versucht, eine zur Tatzeit schlafende Mitpatientin umzubringen, indem sie mehrere Papierhandtücher auf deren Bettdecke platziert und diese angezündet habe. Ein Pfleger habe das offene Feuer mit ca. 20 cm hohen Flammen zufällig entdeckt und löschen können, bevor die Mitpatientin zu Schaden gekommen sei. In der Folge sie die Beschuldigte in ein Überwachungszimmer verbracht worden. Dort habe sie eine weitere Bettdecke angezündet. Der Pfleger habe auch diesen Brand entdeckt. Beim Löschen habe er sich eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Beschuldigte auf Grund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand handelte und infolge ihrer Erkrankung gefährlich für die Allgemeinheit sei. 



Vorankündigung KW 15/2019

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 9. April 2019:

• 8. Große Strafkammer / 8 KLs 114 Js 99211/18
Beginn 9. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 11. und 12. April 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: räuberischer Angriff auf einen Kraftfahrer, besonders schwerer Raub, Körperverletzung; Tatort: Ludwigsburg
Dem 37-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 17.6.2018 der 71 Jahre alten Geschädigten im Parkhaus des Klinikums Ludwigsburg ihre Handtasche, die 80 Euro Bargeld und ein Mobiltelefon enthielt, entwendet zu haben. Dazu habe er die Beifahrertüre der Geschädigten aufgerissen und diese unter Vorhalt eines Messers dazu aufgefordert, ihm Geld auszuhändigen. Letztlich habe er der Geschädigten, die mit der Hupe um Hilfe rief, die Handtasche so heftig entrissen, dass dabei der Trageriemen riss und dieser gegen die Stirn der Geschädigten schlug.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 10. April 2019:

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 224 Js 76708/18
Beginn 10. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 29. April und 9. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: bandenmäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge u.a.; Tatort: Portugal, Spanien, Frankreich, Raum Sindelfingen
Den 36, 38 und 27 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, sich spätestens Anfang Juni 2018 zusammengeschlossen zu haben, um Marihuana und Haschisch aus Spanien nach Deutschland einzuführen und im Raum Sindelfingen gewinnbringend zu verkaufen. Dazu sollte der 27-jährige Angeklagte die Drogen in Spanien beschaffen, in einem Mietfahrzeug verbauen und als Fahrer von Spanien über Frankreich nach Deutschland verbringen. Der 38-jährige Angeklagte habe sein Bandenmitglied auf der Fahrt in einem weiteren Fahrzeug begleiten sollen. Der 36-jährige Angeklagte habe die Betäubungsmittellieferungen persönlich in Portugal vorbereiten und außerdem den Abverkauf in Sindelfingen übernehmen sollen. Zur Organisation einer neuen Lieferung seien am 7.11.2018 absprachegemäß 9,072 kg Marihuana auf den Weg gebracht worden. Zu einer Einfuhr nach Deutschland sei es indes nicht gekommen, da der 27 Jahre alte Angeklagte am 9.11.2018 gegen 0.30 Uhr noch auf französischem Staatsgebiet in unmittelbarer Nähe des Grenzübergangs Ottmarsheim vom französischen Zoll kontrolliert worden sei.
Außerdem habe der 36-jährige Angeklagte in seiner Wohnung in Sindelfingen am 9.11.2018 Drogen, u.a. rund 790 Gramm Marihuana und rund 360 Gramm Haschisch verwahrt, um dies gewinnbringend weiterzuverkaufen.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 11. April 2019:

• 5. Große Strafkammer / 5 KLs 203 Js 90021/18
Beginn: 11. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermin am 30. April 2019 um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Wohnungseinbruchdiebstahl; Tatort: Stuttgart, Öffingen, Fellbach
Dem 64-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, 38 Wohnungseinbruchdiebstähle – in 11 Fällen davon versucht – begangen zu haben. Nach seiner Ausweisung aus Deutschland habe er sich seit 2013 illegal in Deutschland aufgehalten, um sich aus der Begehung von Einbruchdiebstählen, v.a. in Privatwohnungen, seinen Lebensunterhalt zu verschaffen. In der Zeit vom 24.7.2014 bis 2.10.2018 habe er Diebesgut im Wert von rund 179.000,00 Euro entwendet.

14. Große Strafkammer / 14 KLs 21, Js 111076/18
Beginn: 11. April 2019 9.30 Uhr; Fortsetzungstermin am 2. Mai 2019 um 9.30 Uhr
Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Dem 38 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, die Geschädigte, die er rund eine Woche vor den Taten über Facebook kennengelernt habe, im November 2018 kurz hintereinander zwei Mal vergewaltigt und dabei auch verletzt haben.


Vorankündigung KW 14/2019

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 2. April 2019:

8. Große Strafkammer / 8 KLs 211 Js 49726/18
Beginn 2. April 2019 13.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 10., 15., 17., 24., 25. und 30. April 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher gewerbs- und bandenmäßiger Betrug; Tatort: Gärtringen, Tettnang, Stuttgart-Heumaden, Freiburg i.Br., Schwieberdingen
Dem 23-jährigen und dem 34 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, sich mit weiteren, zum Teil gesondert verfolgten und zum Teil bislang unbekannten Personen zusammengeschlossen zu haben, um als „falsche Polizeibeamte“ Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer sowie in ihrer Lebenstüchtigkeit eingeschränkter Personen zu begehen. In der Zeit vom 1.2.18 bis 5.4.18 sei auf diese Weise ein Schaden in Höhe von 120.000 Euro entstanden. Hierbei habe einer der Angeklagten als Fahrer/ An-mieter der Tatfahrzeuge und der weitere Angeklagte als „Logistiker“ – in der Hierarchie unmittelbar un-ter den in der Türkei befindlichen Hintermännern stehend – fungiert.

• 18. Große Strafkammer / 18 KLs 111 Js 99394/18
Beginn 2. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 8. und 10. April 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: (räuberischer) Diebstahl, Körperverletzung, Beleidigung, Erschleichen von Leistungen, gemeinschädliche Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch; Tatort: Stuttgart, Weinstadt, Winnenden, Leutenbach, Leinfelden-Echterdingen, Schwaikheim u.a.
Dem 49 Jahre alten Beschuldigten werden die o.g. Straftaten vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft geht hinsichtlich des Diebstahls einer Schachtel Zigaretten am 7.10.18 und Beleidigungen zu Lasten der hinzugezogenen Polizeibeamten davon aus, dass der Beschuldigte wegen einer krankhaften see-lischen Störung zum Tatzeitpunkt schuldunfähig war. Da auf Grund seiner Erkrankung mit weiteren er-heblichen Straftaten zu rechnen sei, sei er in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen. Mit-verhandelt wird eine weitere Anklage, die zunächst vor dem Amtsgericht Waiblingen erhoben worden war. Unter anderem habe der Beschuldigte weitere Diebstähle in Lebensmittelläden begangen, weitere Polizeibeamte beleidigt, einen Mitpatienten während eines Krankenhausaufenthaltes mit der Faust ge-schlagen und mit einem Stein ein Fenster eingeworfen.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 4. April 2019:

• 19. Große Strafkammer / 19 KLs 111 Js 99587/18
Beginn 4. April 2019 13.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 18. April (9.15 Uhr) 7. Mai (9.15 Uhr), 14. Mai (13.00 Uhr) und 21. Mai 2019 (9.15 Uhr)
Tatvorwurf: Sachbeschädigung, Bedrohung, versuchte Körperverletzung, Diebstahl, versuchte be-sonders schwere räuberische Erpressung u.a.; Tatort: Esslingen
Der 40-jährige Beschuldigte sei u.a. am 1.5.17 in eine Gaststätte eingedrungen und habe dort nahezu das gesamte Inventar und auch das Gebäude erheblich beschädigt. Insgesamt sei ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro entstanden. Am selben Tag habe er auch in der von ihm bewohnten Wohnung randaliert, wodurch ein weiterer Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro verursacht worden sei. Am 1.6.18 habe er einen Sozialarbeiter unter Vorhalt eines Messers bedroht. Am 1.8.18 habe er versucht, den Angestellten einer Autovermietung mit einem Faustschlag und einem Tritt zu verletzen. Am 6.10.18 habe er den Außenspiegel eines Kfz abgetreten, die Heckscheibe eines weiteren Fahr-zeuges und die Scheibe der Fahrertüre eines weiteren Kfz eingeschlagen; hierdurch sei dem insoweit geschädigten Autohaus ein Schaden in Höhe von rund 14.000 Euro entstanden. Am selben Tag habe der Beschuldigte ein weiteres Kfz beschädigt und außerdem – erfolglos – einen Passanten unter Vor-halt eines Messers zur Herausgabe von Geld aufgefordert.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte wegen einer krankhaften seelischen Störung zum jeweiligen Tatzeitpunkt schuldunfähig war. Da auf Grund seiner Erkrankung mit weiteren erheblichen Straftaten zu rechnen sei, sei er in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 5. April 2019:

• 18. Große Strafkammer / 18 KLs 94 Js 105017/18
Beginn: 5. April 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 12. und 15. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gewerbsmäßige Untreue; Tatort: Backnang
Dem 48-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit zwischen dem 5.8.15 und dem 10.10.18 insgesamt 240 Überweisungen von Konten seines ehemaligen Arbeitgebers auf private Konten vorgenommen zu haben, um das Geld – insgesamt 725.169,56 Euro – für eigene Zwecke zu verwenden.


Vorankündigung KW 13/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 25. März 2019:

8. Große Strafkammer / 8 KLs 211 Js 90753/18
Beginn 25. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermin am 27. März 2019 9.00 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftlicher gewerbs- und bandenmäßiger Betrug; Tatort: Pforzheim, Stuttgart, Hamburg, Hannover
Der 38-jährige Angeklagte soll sich mit mindestens drei weiteren Personen zusammengeschlossen haben, um im April bis Mai 2018 als sogenannte „falsche Polizeibeamte“ fortgesetzte Betrugsstrafta-ten zum Nachteil älterer bzw. in ihrer Lebenstüchtigkeit eingeschränkter Personen zu begehen. Hier-durch sollen rund 450.000 EUR erbeutet worden sein.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 26. März 2019:

6. Große Wirtschaftsstrafkammer / 6 KLs 142 Js 112826/18
Beginn 26. März 2019 9.15 Uhr; Fortsetzungstermine am 2., 4., 16., 30. April sowie am 7., 9. und 16. Mai 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: gemeinschaftliche Umsatzsteuerhinterziehung im besonders schweren Fall (großes Ausmaß); Tatort: Stuttgart
Dem 51-jährigen Angeklagten wird als Geschäftsführer einer GmbH vorgeworfen, Umsatzsteuern in Höhe von über 2 Mio. Euro hinterzogen zu haben, indem er es unterließ, beim zuständigen Finanzamt die Umsatzsteuervoranmeldung für das 1. Quartal 2013 bis zum 10. Mai 2013 einzureichen.

• 9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 115 Js 102145/18
Beginn 26. März 2019 9.15 Uhr; Fortsetzungstermine am 28. März, am 11. April, am 2., 15. und 31. Mai 2019 jeweils um 9.15 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Aspach
Der 67jährige Angeklagte soll am 13.10.2018 mit einem Hammer mehrfach auf seine Ehefrau einge-schlagen haben. Die Geschädigte habe hierdurch u.a. eine – nicht lebensbedrohliche – Kalottenfraktur des Schädels mit Hirnblutungen erlitten.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 27. März 2019:

• 4. Große Jugendschutzkammer / 4 KLs 24 Js 109042/18
Beginn 27. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 1. April 2019 um 12.45 Uhr sowie am 15. und 16. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Vergewaltigung, Körperverletzung u.a.; Tatort: Stuttgart
Der 24-jährige Angeklagte soll die ihm bis zum Tattag unbekannte 17-jährige Geschädigte im November 2018 in Stuttgart vergewaltigt und dabei auch verletzt haben.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 29. März 2019:

• 18. Große Strafkammer / 18 KLs 22 Js 3954/19
Beginn: 29. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 3. und 16. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Vergewaltigung u.a.; Tatort: Stuttgart
Dem 42-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, eine ehemalige Partnerin im Dezember 2018 u.a. zweimal vergewaltigt zu haben.



Vorankündigung KW 12/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 18. März 2019:

5. Große Strafkammer / 5 KLs 6 Js 92674/18
Beginn 18. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 2., 9., 30. April und 7. sowie 10. Mai 2019 jeweils um 9.00 Uhr
Tatvorwurf: (schwere) Brandstiftung, gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung; Tatort: Stuttgart
Der 55-jährige Angeklagte soll im Juli/ August 2018 in Stuttgart mehrere Kraftfahrzeuge in Brand gesetzt haben. In einem Fall sei der Brand auf ein Gebäude übergetreten, wobei durch die Rauchentwicklung zwei Personen verletzt worden seien.


Vorankündigung KW 11/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 11. März 2019:

8. Große Strafkammer / 8 KLs 112 Js 44740/17
Beginn 11. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermin am 14. März 2019 9.00 Uhr
Tatvorwurf: räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Esslingen
Der 27-jährige Angeklagte soll einem bereits rechtskräftig verurteilten Täter geholfen haben, den mutmaßlichen Geschädigten am 08.05.2017 in dessen Wohnung in Esslingen zu überfallen.

17. Große Strafkammer / 17 KLs 252 Js 105604/17
Beginn 11. März 2019 10.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 18., 22. März 2019 (jeweils 9.30 Uhr), 28. März 2019 (10.30 Uhr), 05. April 2019 (9.30 Uhr), 11., 30. April 2019, 07., 14., 16., 21., 28. Mai 2019, 04. Juni 2019 (jeweils 10.30 Uhr), 12. Juni 2019, 01. Juli 2019 (jeweils 9.30 Uhr)
Tatvorwurf: Glücksspiel; Tatort: Stuttgart u.a.
Die beiden Angeklagten im Alter von 50 und 61 Jahren sollen ohne Genehmigung Geldspielgeräte entwickelt und vertrieben haben. Dabei sollen mindestens 71 Geräte in Deutschland, unter anderem in Stuttgart, vollständig in Betrieb gewesen sein, wodurch die Angeklagten im Zeitraum Januar 2015 bis Juni 2018 einen Gesamtumsatz von ca. 3,7 Millionen Euro und einen Gesamtgewinn von ca. 1,6 Millionen Euro erzielt haben sollen.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 13. März 2019:

9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 111 Js 107393/18
Beginn 13. März 2019 9.15 Uhr; Fortsetzungstermine am 18. März 2019 (14.00 Uhr), 02., 03., 04., 09. April 2019 (jeweils 9.15 Uhr)
Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Der 40-jährige Angeklagte soll am 28.10.2018 vor einem Gartengrundstück in Stuttgart nach einer verbalen Auseinandersetzung dem mutmaßlichen Geschädigten mit einem Küchenmesser eine Stichverletzung am Unterbauch zugefügt haben.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 15. März 2019:

5. Große Strafkammer / 5 KLs 201 Js 64496/16
Beginn: 15. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 22., 29. März 2019, 05., 12., 26. April 2019, 03., 17. Mai 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Betrug; Tatort: Stuttgart u.a.
Den drei Angeklagten im Alter zwischen 54 und 61 Jahren wird unter anderem vorgeworfen, gegenüber einer Versicherung mit Sitz in Stuttgart diverse Mietfahrzeuge als eigengenutzt angemeldet zu haben, um dadurch Versicherungsbeiträge einzusparen.



Vorankündigung KW 10/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 04. März 2019:

9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 112 Js 36601/18
Beginn 04. März 2019 9.15 Uhr; Fortsetzungstermine am 07., 14., 19. März 2019 jeweils 9.15 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Der 30-jährige Angeklagte soll am 13.04.2018 vor einer Gaststätte in Stuttgart dem mutmaßlichen Geschädigten mit einem abgebrochenen Flaschenhals in die linke Halsseite sowie in die linke Wange gestochen haben, wodurch dieser zwei Schnittverletzungen erlitten haben soll.


Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 07. März 2019:

18. Große Strafkammer / 18 KLs 116 Js 95880/18
Beginn: 07. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 18. März 2019 (13.30 Uhr), 22. März 2019 (14.00 Uhr)
Tatvorwurf: räuberischer Diebstahl, Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Der 30-jährige Beschuldigte soll am 25.09.2018 in einem Elektronikmarkt in Stuttgart Waren im Wert von ca. 120 Euro entwendet haben. Beim Passieren des Ausgangsbereichs soll er einem Wachmann in die Hand gebissen haben, um mit der Beute fliehen zu können.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat aufgrund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

20. Große Wirtschaftsstrafkammer / 20 KLs 34 Js 8570/11
Beginn: 07. März 2019 10.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 21., 28. März 2019, 11., 30. April 2019, 09. Mai 2019 jeweils 10.00 Uhr
Tatvorwurf: Insolvenzverschleppung, Bankrott, Betrug; Tatort: Ulm
Den drei Angeklagten im Alter zwischen 44 und 58 Jahren wird unter anderem vorgeworfen, als Vor-tände einer AG mit Sitz in Ulm trotz im Jahr 2010 bzw. 2009 eingetretener Zahlungsunfähigkeit der AG bzw. verschiedener Tochtergesellschaften nicht rechtzeitig einen Insolvenzantrag gestellt sowie diverse Jahresabschlüsse nicht bzw. nicht rechtzeitig erstellt zu haben.
Der 47 Jahre alte Angeklagte soll zudem als Geschäftsführer einer der Tochtergesellschaften trotz im März 2009 eingetretener Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft Aufträge an Subunternehmer veranlasst haben, wodurch ein Schaden in Höhe von insgesamt ca. 830.000 € entstanden sein soll.



Verfahrensbeginn am Freitag, den 08. März 2019:

10. Große Wirtschaftsstrafkammer / 10 KLs 163 Js 28886/13
Beginn: 08. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 26., 28. März 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Betrug; Tatort: Deutschland, Schweiz u.a.
Dem 66 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, gemeinsam mit einem Mittäter in den Jahren 2004 bis 2007 über verschiedene Vertriebswege Aktien einer Schweizer Gesellschaft veräußert zu haben, welche angeblich marktreif entwickelte, rauchfreie elektronische Zigaretten produzieren sollte. Tatsächlich habe jedoch zu keiner Zeit eine Marktreife erreicht werden können oder die Aufnahme der Produktion in Aussicht gestanden. Entgegen den Äußerungen der Angeklagten seien die Anteile zudem aufgrund erheblicher Unterkapitalisierung der Gesellschaften wertlos und die Investition in deren Aktien keineswegs lukrativ gewesen. Durch die Veräußerung der Anteile an 568 Anleger in Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern seien die Anleger um insgesamt ca. 20 Millionen Euro geschädigt worden.
Der Angeklagte wurde mit Urteil des Landgerichts Stuttgart v. 07.03.2017 (Az. 6 KLs 163 Js 28886/13) wegen Betrugs in mehreren Fällen verurteilt. Der Bundesgerichtshof hat mit Beschluss vom 10.10.2018 (Az. 1 StR 140/18) das Urteil im Ausspruch über die Gesamtstrafe aufgehoben und zur neuen Verhandlung und Entscheidung an eine andere Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts zurückverwiesen.


Vorankündigung KW 9/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 25. Februar 2019:

2. Große Jugendstrafkammer / 2 KLs 46 Js 54777/17
Beginn: 25. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 28. Februar 2019 (9.00 Uhr), 04. März 2019 (13.30 Uhr), 13. März 2019 (14.00 Uhr)
Tatvorwurf: Diebstahl u.a.; Tatort: Fellbach u.a.
Den drei Angeklagten im Alter zwischen 21 und 24 Jahren wird unter anderem vorgeworfen, im März 2017 in einen Supermarkt in Fellbach eingebrochen zu sein und aus dem Tresor Bargeld, Gutscheine und Essensmarken im Wert von über 20.000 € entwendet zu haben.

9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 114 Js 107410/18
Beginn 25. Februar 2019 14.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 06., 21., 25. März 2019 jeweils 9.15 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Ludwigsburg
Der 24-jährige Beschuldigte soll in der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober 2018 seinen Nachbarn in dessen Wohnung in Ludwigsburg mit einem Küchenmesser angegriffen haben, wodurch dieser mehrere Stich- bzw. Schnittverletzungen unter anderem im Hals- und Kopfbereich erlitten haben soll.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat aufgrund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 26. Februar 2019:

2. Große Jugendstrafkammer / 2 KLs 42 Js 77657/18
Beginn: 26. Februar 2019 12.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 14., 21., 28. März 2019 (jeweils 9.00 Uhr)
Tatvorwurf: sexueller Missbrauch von Kindern u.a.; Tatort: Landkreis Ludwigsburg
Dem 19 Jahre alten Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Dezember 2017 und im Frühjahr 2018 an einem damals 13- bzw. 14-jährigen mutmaßlichen Geschädigten sowie im Sommer 2018 an einem weiteren mutmaßlichen 14-jährigen Geschädigten gegen die Versprechung von Geldleistungen bzw. anderen Vorteilen sexuelle Handlungen vorgenommen zu haben.

4. Große Jugendstrafkammer / 4 KLs 46 Js 83873/18
Beginn: 26. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 28. Februar 2019, 13., 18. März 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: schwere räuberische Erpressung u.a.; Tatort: Böblingen
Der 19 Jahre alte Angeklagte soll im August 2018 in insgesamt zwei Fällen mit einem Messer bzw. einer Softairpistole bewaffnet jeweils einen Taxifahrer überfallen und Bargeld erbeutet haben.

14. Große Strafkammer / 14 KLs 213 Js 104653/17
Beginn: 26. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 05., 07., 12., 28. März 2019, 02., 10., 18. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Anstiftung zum Bandendiebstahl; Tatort: Großraum Stuttgart u.a.
Der 25-jährige Angeklagte soll als Mitglied einer Bande, die seit Anfang 2017 hochwertige Personenkraftwagen im Raum Stuttgart und Frankfurt entwendet haben soll, verschiedene Kurierfahrer angeworben haben.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 27. Februar 2019:

3. Große Jugendstrafkammer / 3 KLs 46 Js 87896/18
Beginn: 27. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 20., 25. März 2019, 01., 10., 17. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: räuberische Erpressung, versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Herrenberg
Der 20 Jahre alte Angeklagte soll am Abend des 01.09.2018 den mutmaßlichen Geschädigten in der Nähe eines Sportplatzes in Herrenberg zunächst bedroht und geschlagen haben und ihm sodann mehrere Wertgegenstände sowie Bargeld abgenommen haben. Anschließend soll der Angeklagte den Geschädigten unter anderem gewürgt und getreten sowie dessen Kopf gegen den Bordstein geschlagen haben. Der Geschädigte soll unter anderem eine Gehirnerschütterung sowie diverse Prellungen erlitten haben.

17. Große Strafkammer / 17 KLs 223 Js 113055/17
Beginn: 27. Februar 2019 9.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 04., 06., 20., 29. März 2019 jeweils 9.30 Uhr
Tatvorwurf: Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz, Beleidigung, Körperverletzung u.a.; Tatort: Böblingen
Der 25 Jahre alte Beschuldigte soll unter anderem im April 2018 in Böblingen verschiedene Polizeibeamte beleidigt haben sowie im Juni 2018 einen Mitbewohner in einer Gemeinschaftsküche in Böblingen fest gepackt haben und versucht haben, diesen mit einer Gabel zu verletzen. Zudem soll er in seiner Wohnung in Böblingen im Jahr 2017 Betäubungsmittel bzw. verschreibungspflichtige Medikamente zum gewinnbringenden Weiterverkauf aufbewahrt haben.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat aufgrund einer Erkrankung in schuldunfähigem Zustand begangen habe, weshalb dieser in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen sei.

18. Große Strafkammer / 18 KLs 203 Js 70641/18
Beginn: 27. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 04., 06., 11., 13., 18., 20., 22., 25. März 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz, Diebstahl, gefährliche Körperverletzung u.a.; Tatort: Landkreis Ludwigsburg u.a.
Dem 26-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, Anfang 2018 in drei Fällen insgesamt mehrere Kilogramm Marihuana zur Weiterveräußerung eingekauft zu haben. Zudem soll er im Juni 2016 mit anderen Personen in einem Einkaufzentrum in Ludwigsburg Kassen verschiedener Geschäfte aufgebrochen und das Bargeld entnommen haben. Des Weiteren soll der Angeklagte mit weiteren Beteiligten am 01.03.2018 in Eglosheim einen PKW angehalten haben, woraufhin ein gesondert verfolgter Mittäter durch das geöffnete Fenster mit einem Schreckschussrevolver zwei Schüsse abgegeben haben soll, wodurch der Beifahrer eine Reizung der Augen erlitten haben soll.

Verfahrensbeginn am Freitag, den 01. März 2019:

1. Schwurgerichtskammer / 1 Ks 6 Js 46168/18
Beginn 01. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 11., 25. März 2019, 09., 16., 25., 30. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Mord, Brandstiftung, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Der 25-jährige Angeklagte soll in der Nacht vom 08. auf den 09. Mai 2018 Gegenstände in seiner Wohnung angezündet haben, wodurch die Wohnung in Brand geraten sein soll. Dabei soll er billigend in Kauf genommen haben, dass elf Hausmitbewohner durch den Brand sterben könnten. Zwei Bewohner erlitten Rauchgasvergiftungen, die übrigen blieben unverletzt.

3. Große Jugendstrafkammer / 3 KLs 45 Js 89995/18
Beginn: 01. März 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 14., 21. März 2019, 04., 09., 11., 16. April 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Mord, versuchter schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Denkendorf
Die beiden 20 Jahre alten Angeklagten sollen am 02.09.2018 in Denkendorf unter Vorhalt eines Messers von dem mutmaßlichen Geschädigten die Herausgabe von Marihuana gefordert haben. Anschließend soll einer der Angeklagten diesen getreten haben, der andere soll mit dem Messer auf ihn eingestochen haben, wodurch dieser lebensgefährlich verletzt worden sein soll.

17. Große Strafkammer / 17 KLs 116 Js 110828/17
Beginn: 01. März 2019 10.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 15., 27. März 2019 (jeweils 10.00 Uhr), 02. April 2019 (10.30 Uhr), 08., 10., 15., 17., 29. April 2019, 08., 10., 17. Mai 2018 (jeweils 10.00 Uhr), 23. Mai 2019 (10.30 Uhr), 24. Mai 2019 (10.00 Uhr), 11. Juni 2019, 02. Juli 2019 (jeweils 10.30 Uhr)
Tatvorwurf: schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart, Köln
Die fünf Angeklagten im Alter zwischen 33 und 39 Jahren sollen einer Gruppe angehört haben, die im November 2017 im Anschluss an eine Schmuckmesse in Stuttgart eine Ausstellerin überfallen haben und ihr unter Vorhalt einer Schusswaffe und unter Einsatz von Pfefferspray einen Koffer mit Schmuck im Wert von ca. 1 Million Euro entrissen haben soll.
Zudem soll der 35-jährige Angeklagte als Mitglied der Gruppe im November 2016 zusammen mit einem unbekannten Mittäter im Anschluss an eine Schmuckmesse in Köln zwei Ausstellern Koffer mit Schmuck im Wert von ca. 2 Millionen Euro entrissen haben.


Vorankündigung KW 8/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 18. Februar 2019:

8. Große Strafkammer / 8 KLs 221 Js 82343/18
Beginn: 18. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 22., 25., 28. Februar 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: Verstoß gg. das Betäubungsmittelgeschäft; Tatort: Waiblingen u.a.
Die 25 Jahre alte Angeklagte soll am 15.08.2018 von ihrem Wohnort in Nordrhein-Westfalen aus ca. 2 kg netto Kokaingemisch an zwei Abnehmer in Waiblingen geliefert haben. Zudem soll sie auf der Rückfahrt in ihrem Fahrzeug weitere ca. 500 Gramm netto Kokaingemisch bei sich geführt haben.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 19. Februar 2019:

11. Große Wirtschaftsstrafkammer / 11 KLs 167 Js 17749/12
Beginn: 19. Februar 2019 10.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 27. Februar 2019 (10.30 Uhr), 28. Februar 2019 (9.00 Uhr), 05. März 2019 (10.30 Uhr), 06. März 2019 (9.00 Uhr), 13. März 2019 (10.30 Uhr), 14. März 2019, 04., 11. April 2019, 02., 08., 15., 22., 29. Mai 2019, 05., 26. Juni 2019 (jeweils 9.00 Uhr)
Tatvorwurf: Betrug u.a.; Tatort: Landkreis Esslingen u.a.
Der 55-jährigen Angeklagten wird im Wesentlichen vorgeworfen, gemeinsam mit weiteren Personen in mehreren Fällen gegenüber verschiedenen Versicherungen durch falsche Angaben und das Vorlegen gefälschter Atteste und Befundberichte die Pflegebedürftigkeit bzw. Erwerbsunfähigkeit dieser Personen vorgetäuscht zu haben, um von den Versicherungen unberechtigt Zahlungen in Höhe von insgesamt ca. 330.000 € zu erlangen.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 20. Februar 2019:

19. Große Strafkammer / 19 KLs 213 Js 18266/18
Beginn: 20. Februar 2019 13.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 08., 15., 22. März 2019, 01., 05. Ap-ril 2019 (jeweils 9.00 Uhr), 08. April 2019 (11.00 Uhr), 10. April 2019 (9.15 Uhr), 29. April 2019, 03., 10. Mai 2019 (jeweils 9.00 Uhr)
Tatvorwurf: Diebstahl, Sachbeschädigung u.a.; Tatort: Großraum Stuttgart u.a.
Den fünf Angeklagten im Alter zwischen 29 und 36 Jahren wird im Wesentlichen vorgeworfen, im Jahr 2018 in mehreren Fällen in wechselnder Beteiligung in Gaststätten und Spielhallen u.a. in Leonberg, Wendlingen, Böblingen und Köngen eingebrochen zu sein und dort jeweils Bargeld entwendet zu haben, wobei sie dabei teilweise Spielautomaten aufgebrochen haben sollen.



Vorankündigung KW 7/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 11. Februar 2019:

11. Große Wirtschaftsstrafkammer / 11 KLs 167 Js 17749/12
Beginn: 11. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 15., 22., 25. Februar 2019, 01., 11., 15. März 2019, 01., 05., 08. April 2019 (jeweils 9.00 Uhr), 12. April 2019 (13.00 Uhr), 06., 10., 17. Mai 2019 (jeweils 9.00 Uhr)
Tatvorwurf: Betrug, Untreue u.a.; Tatort: Tübingen u.a.
Das Verfahren richtet sich gegen insgesamt vier Beschuldigte.
Drei der Angeklagten im Alter von 67 bzw. 60 Jahren sollen in ihrer Funktion als Vorstandsvorsitzen-der, Aufsichtsratsvorsitzender bzw. Angestellter einer Aktiengesellschaft mit Sitz u.a. in Tübingen im Zeitraum 2008 bis 2012 in wechselnder Beteiligung verschiedenen Anlegern angeblich risikolose Fi-nanzanlagen angeboten haben, wodurch ein Gesamtschaden von ca. 1,6 Millionen Euro entstanden sein soll.
Einer der 67-jährigen Angeklagter soll zudem als Director einer Limited in den Jahren 2009 bis 2011 unberechtigte Transaktionen über das Gesellschaftsvermögen in Höhe von insgesamt 7,3 Millionen Euro durchgeführt haben, wozu ihm der mitangeklagte 79-Jährige Hilfe geleistet haben soll.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 12. Februar 2019:

19. Schwurgerichtskammer / 19 Ks 111 Js 65134/18
Beginn: 12. Februar 2019 9.30 Uhr; Fortsetzungstermine am 18. Februar 2019 (10.30 Uhr), 26., 27. Februar 2019, 12., 14., 19., 21., 26., 28. März 2019, 02., 09., 11., 30. April 2019 (jeweils 9.30 Uhr)
Tatvorwurf: Totschlag; Tatort: Sindelfingen
Die 67 Jahre Angeklagte soll am 29.06.2018 in Sindelfingen ihre Nachbarin im Verlauf einer zunächst verbalen Auseinandersetzung körperlich angegriffen und unter anderem mit einem Stichwerkzeug mehrfach auf sie eingestochen haben, wodurch die Geschädigte gestorben sein soll.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 13. Februar 2019:

8. Große Strafkammer / 8 KLs 112 Js 86211/18
Beginn: 13. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermin am 15. Februar 2019 9.00 Uhr
Tatvorwurf: schwere räuberische Erpressung; Tatort: Freiberg / Neckar
Dem 25 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 25.08.2018 in Freiberg am Neckar einen Taxifahrer mit einem Messer bedroht zu haben, woraufhin dieser dem Angeklagten eine Geldbörse mit 370 € ausgehändigt haben soll.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 14. Februar 2019:

5. Große Strafkammer / 5 KLs 114 Js 71108/18
Beginn: 14. Februar 2019 9.45 Uhr
Tatvorwurf: Raub, gefährliche Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Die drei Angeklagten im Alter zwischen 22 und 29 Jahren sollen Mitglied einer Bande gewesen sein, die am 23.04.2018 maskiert und mit einem Messer bzw. einer Schusswaffe ein Casino in Stuttgart überfallen haben soll. Dabei sollen die Täter einen Casinobesucher mit einem Schlag gegen den Kopf verletzt und eine Angestellte mit einem Messer sowie einer Schusswaffe bedroht haben und anschließend knapp 17.000 € an sich genommen haben.



Verfahrensbeginn am Freitag, den 15. Februar 2019:

5. Große Strafkammer / 5 KLs 213 Js 11064/18
Beginn: 15. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermin am 08. März 2019 (9.45 Uhr), 12., 19., 26. März 2019, 03. April 2019 (jeweils 9.00 Uhr)
Tatvorwurf: Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz; Tatort: Raum Stuttgart
Das Verfahren richtet sich gegen drei Beschuldigte.
Den beiden 41-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im April 2016 bzw. im Oktober 2016 in insge-samt drei Fällen jeweils zwei Kilogramm Kokain erworben und in der Folgezeit an verschiedene Ab-nehmer verkauft zu haben. Der 38-jährige Mitangeklagte soll diese Taten unterstützt haben und zudem im Jahr 2016 selbst mindestens 20 Gramm Kokain zum Eigengebrauch gekauft haben.


Vorankündigung KW 6/2019

Verfahrensbeginn am Montag, den 04. Februar 2019:

• 18. Große Strafkammer / 18 KLs 23 Js 107474/18

Beginn: 04. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 11. Februar 2019 (14.00 Uhr), 13. Februar 2019 (9.00 Uhr)
Tatvorwurf: Raub, Körperverletzung, Vergewaltigung u.a.; Tatort: Stuttgart
Der 26-jährige Angeklagte soll am Oktober 2018 in seiner Garage in Stuttgart die mutmaßliche Geschädigte geschlagen und bedroht haben. Zudem soll er das Handy sowie einen Ring der Geschädigten an sich genommen haben und anschließend gegen den Willen der Geschädigten mit dieser den Geschlechtsverkehr ausgeübt haben.

Verfahrensbeginn am Dienstag, den 05. Februar 2019:

18. Große Strafkammer / 18 KLs 114 Js 99154/12

Beginn: 05. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 06., 11., 15., 25. Februar 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: schwere räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, Körperverletzung; Tatort: Stuttgart
Dem 39 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am 22.10.2012 maskiert und mit einer Pistole bewaffnet ein Juweliergeschäft in Stuttgart überfallen zu haben. Dabei sollen die beiden Angestellten ihm Schmuck im Gesamtwert von über 50.000 € sowie Bargeld in Höhe von über 700 € übergeben haben; anschließend soll der Angeklagte die Angestellten mit Handschellen an einen Heizkörper gefesselt haben.

Verfahrensbeginn am Mittwoch, den 06. Februar 2019:

8. Große Strafkammer / 8 KLs 213 Js 77259/17

Beginn: 06. Februar 2019 13.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 19., 21. Februar 2019 jeweils 13.30 Uhr
Tatvorwurf: Bandendiebstahl; Tatort: Großraum Stuttgart und Frankfurt
Der 30 Jahre alte Angeklagte soll Mitglied einer Bande gewesen sein, die in den Jahren 2014 sowie 2017 in mehreren Fällen im Großraum Stuttgart bzw. im Großraum Frankfurt hochwertige Personenkraftfahrzeuge entwendet haben soll.

9. Schwurgerichtskammer / 9 Ks 111 Js 85671/18

Beginn: 06. Februar 2019 9.15 Uhr; Fortsetzungstermine am 11., 14. Februar 2019 jeweils 9.15 Uhr
Tatvorwurf: versuchter Totschlag; Tatort: Landkreis Böblingen
Die 52-jährige Angeklagte soll am 25.08.2018 im Landkreis Böblingen mit einem Messer versucht haben, auf den Oberkörper ihres Ehemanns einzustechen, welcher ihr das Messer jedoch abnehmen konnte.

Verfahrensbeginn am Donnerstag, den 07. Februar 2019:

4. Große Jugendkammer / 4 KLs 27 Js 83221/18

Beginn: 07. Februar 2019 9.00 Uhr; Fortsetzungstermine am 14., 15., 19. Februar 2019 jeweils 9.00 Uhr
Tatvorwurf: sexueller Missbrauch von Kindern, Körperverletzung: Nürtingen
Der 23 Jahre alte Angeklagte soll am 17.08.2018 in seiner Wohnung in Nürtingen sexuelle Handlungen an der 12-jährigen mutmaßlichen Geschädigten vorgenommen haben.

Fußleiste