Suchfunktion

Stuttgarter Justiz erinnert an NS-Unrecht:

Die Stuttgarter Justiz erinnert mit einer Dauerausstellung an das in der NS-Zeit begangene Unrecht.

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg hat in einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Oberlandesgericht und dem Landgericht Stuttgart das Projekt konzipiert und realisiert. Die Ausstellung „NS-Justiz in Stuttgart“ kann vom 30. Januar 2019 an besucht werden. Sie umfasst eine Dokumentation im 1. Obergeschoss des Landgerichts sowie Stelen auf dem Vorplatz an der Urbanstraße 20. Die Stelen sind den 423 Menschen gewidmet, die von 1933 bis 1944 im nördlichen Lichthof des alten Justizgebäudes hingerichtet wurden.

Hier geht es zur gemeinsamen Pressemitteilung vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Landgericht und Oberlandesgericht Stuttgart.

Weitere Informationen befinden sich hier im Faltblatt.

Über anstehende Führungen und Vorträge im Rahmen der weiterführenden Veranstaltungsreihe "Nachdenken über den Rechtsstaat" informieren wir Sie auf unserer Internetseite unter "Aktuelles/Ausstellungen und Veranstaltungen" - hier.





Antrittsbesuch des Präsidenten des LG Dr. Singer bei Oberbürgermeister Kuhn am 31.07.2018

Präsident des LG und OB Kuhn

Foto: Stadt Stuttgart/Janotta

Den dazugehörigen Artikel aus dem Amtsblatt der Stadt Stuttgart finden Sie hier.



Am 27.06.2018 wurde Dr. Andreas Singer von Justizminister Guido Wolf in sein Amt als neuer
Präsident des Landgerichts Stuttgart eingeführt

Bild Amtseinführung Präsident des LG Dr. Singer

(von rechts: Justizminister Guido Wolf, Dr. Andreas Singer und dessen Ehefrau)



Die Justiz des Landes Baden-Württemberg trauert um Herrn Präsidenten des LG a.D. Hermann Haug

Traueranzeige Präsident a.D. Haug

Fußleiste